Veranstaltungen

12. März 2018 , 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Präsentation

Geschichte der Gestapo Trier

Programm:

Am Montag, den 12. März 2018, stellt das studentische Forschungsprojekt zur Geschichte der Gestapo Trier zum fünften Mal in der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert aktuelle Ergebnisse aus den laufenden Forschungen vor. Die Veranstaltung beginnt um 10.00 Uhr und wird gegen 16.00 Uhr enden.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf biographischen Zugängen zur Geschichte der Gestapo Trier. Am Vormittag wird in fünf Kurzvorträgen (15 Minuten) jeweils die Karriere oder das Schicksal einer Person in den Mittelpunkt gestellt. Nach der Mittagspause besteht für die Teilnehmer/innen an fünf Themen-Tischen die Möglichkeit, in den Vorträgen angesprochene Schwerpunkte zu vertiefen. Dabei sind nach jeweils 45 Minuten zwei Wechsel vorgesehen, so dass alle Teilnehmer/innen der Veranstaltung drei Schwerpunkte setzen können, um sich über die Rahmenthemen der Vorträge zu informieren und mit den Referenten ins Gespräch zu kommen.

Anmeldungen bis zum 8. März bitte unter info@gedenkstaette-hinzert.de

 

 

Auf Initiative und mit Unterstützung der Staatsanwaltschaft Trier wird die weitgehend unbekannte Geschichte der geheimen Staatspolizei (Gestapo) Trier, die von 1935 bis Ende 1944 in der Christophstraße 1 untergebracht war, erforscht. Anlass für die Beschäftigung mit der Geschichte der Trierer Gestapo war der Umzug der Staatsanwaltschaft Trier im Oktober 2011 in das Gebäude Christophstraße 1.

Seit Anfang 2012 beschäftigen sich Studierende der Universität Trier, unter der Leitung von Dr. Thomas Grotum mit den verschiedensten Aspekten des Gesamtvorhabens in wissenschaftlichen Abschlussarbeiten.

Ort:

Veranstalter: