Veranstaltungen

23. Januar 2014 - 25. Januar 2014
Tagung / Seminar / Workshop

Geschichtsmesse 2014 – Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme

Programm:

Vom 23. bis 25. Januar 2014 lädt die Bundesstiftung Aufarbeitung zur siebten Geschichtsmesse „Diktatur und Demokratie im Zeitalter der Extreme“ ins thüringische Suhl ein. Im Jahr 2014 jähren sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal, der des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal, die Revolutionen gegen die kommunistischen Diktaturen zum 25. Mal und die EU-Osterweiterung zum zehnten Mal.

Erstmals erweitert die Geschichtsmesse die Zeitspanne bis 1914. Im „Europäischen Jahr der Zeitgeschichte“ lässt sich wie in keinem Jahr zuvor zeigen, auf welche Weise die Geschichte von Demokratie und Diktatur und die europäischen Nationalgeschichten im 20. Jahrhundert miteinander verflochten sind. Neben Veranstaltungen, Initiativen und Projekten zur Friedlichen Revolution und Deutschen Einheit, zum Mauerbau und zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 wird deshalb bei der siebten Geschichtsmesse die Aufarbeitung des „kurzen“ 20. Jahrhunderts bilanziert: Wie sollte das „Zeitalter der Extreme“ vermittelt werden? Auf welche Weise können die Potentiale und Herausforderungen des Gedenkjahres im Schulunterricht und in außerschulischen Bildungseinrichtungen genutzt werden? Das dreitägige Forum informiert über Projekte, Ausstellungen, Materialien, Dokumentarfilme, Publikationen und Veranstaltungsvorhaben. Diskussionen und Vorträge sowie öffentliche Abendveranstaltungen runden das Programm ab.

 

Auf der Geschichtsmesse treffen sich jedes Jahres Vertreter/innen von Trägern und Institutionen der kommunalen Bildungs- und Kulturarbeit, von Museen und Gedenkstätten, Mittler der historisch-politischen Bildungsarbeit sowie Medienvertreter, um sich über Themen der deutsch-deutschen Geschichte im europäischen Kontext auszutauschen. Auch Lehrer/innen sind herzlich willkommen. Viele Bundesländer haben die Geschichtsmesse als Lehrerfortbildung oder Bildungsurlaub anerkannt.

 

Wir freuen uns, wenn Sie selbst Projekte präsentieren oder Ihre Institution auf dem Markt der Möglichkeiten vorstellen möchten.

 

Bitte nutzen Sie bei Ihrer Anmeldung den Frühbucherrabatt bis zum 29. November 2013 (125 Euro). Danach sind Anmeldungen bis zum 6. Januar 2014 möglich (150 Euro). Im Preis enthalten sind zwei Übernachtungen im Einzelzimmer sowie Speisen und Tischgetränke während der Tagung. Ansprechpartnerin ist Anna v. Arnim-Rosenthal (Tel.: 030-319895-201), Kronenstraße 5, 10117 Berlin. E-Mail: geschichtsmesse@bundesstiftung-aufarbeitung.de. Einen Programmüberblick und die Anmeldeunterlagen finden Sie unter www. geschichtsmesse.de

Ort:

Suhl

Veranstalter:

Bundesstiftung Aufarbeitung