Veranstaltungen

8. Oktober 2013 , 19:00 Uhr
Vortrag Diskussion

HISTORISCHER ORT, GEDENKORT, TÄTERORT – WAS FÜR EIN ORT IST DAS „HOTEL SILBER“?

Programm:

DIE MEISTEN Geschichtsorte sind Stätten des Gedenkens
an die Opfer des Nationalsozialismus. Doch was ist mit den
Orten, von denen aus die Bürokratie der Täter wirkte? Einrichtungen
an solchen Orten gibt es nur wenige. Das „Hotel
Silber“ konfrontiert uns aber mit den Tätern: Von hier aus
organisierte die Gestapo die Verfolgung politischer Gegner
und diskriminierter Minderheiten. Im „Hotel Silber“ wurde
auch gedemütigt, gefoltert und am Kriegsende gemordet.
Es ist somit gleichzeitig ein Ort der Opfer. Wie können wir
uns sowohl den Tätern als auch den Opfern an einem Ort
nähern? Was charakterisiert einen Ort der Täter bzw. der
Opfer? Kann es den einen ohne den anderen überhaupt
geben?
SWR1-Moderator Stefan Siller diskutiert mit Dr. Detlef
Garbe (Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Verantwortlicher
für die geplante Dokumentationsstätte in der ehemaligen
Gestapoleitstelle im Hamburger „Stadthaus“),
Kirsten John-Stucke (Leiterin der Erinnerungs- und Gedenkstätte
Wewelsburg) und Dr. Norbert Kampe (Leiter der
Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz).

 

Information und Anmeldung
Haus der Geschichte
Baden-Württemberg
Tel. 0711/212 3989
Fax 0711/212 3979
besucherdienst@hdgbw.de

Flyer zum Download

Ort:

„Hotel Silber“ Dorotheenstr. 10 70173 Stuttgart

Veranstalter:

Haus der Geschichte Baden-Württemberg