Veranstaltungen

23. August 2016 , 10:00 Uhr

Internationales Workcamp: Pressebesuch

Programm:

Einladung an die Medien


Vom 13. bis 27. August 2016 findet auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme ein internationales Workcamp statt, das gemeinsam von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, dem Freundeskreis der Gedenkstätte und dem Service Civil International (SCI) veranstaltet wird.

 

Am Dienstag, den 23. August 2016, um 10.00 Uhr laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Presse herzlich ein, das Workcamp zu besuchen, um Einblicke zu erhalten in die verschiedenen Arbeitsbereiche, die Unterbringung der Teilnehmenden und in die gemeinsam organisierte Verpflegung der Beteiligten.

Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit mit einzelnen Teilnehmenden des Workcamps Gespräche zu führen über Motivation, Erfahrungen und Erwartungen sowie Ton- und Filmaufnahmen zu machen.

Treffpunkt: Studienzentrum (Nähe Haupteingang),
Büro Ulrike Jensen (EG, Raum 20)

Das Workcamp bringt Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen, die die Geschichte von Unterdrückung und Verfolgung im Nationalsozialismus und die vielfältigen Folgen dieses Geschehens vor dem eigenen kulturellen Hintergrund bearbeiten wollen.
Angemeldet haben sich 20 Frauen und Männer zwischen 17 und 67 Jahren, die aus Deutschland, Italien, Kirgisistan, Polen, Russland, Serbien, Spanien, Taiwan, der Türkei und der Ukraine anreisen und zwei Wochen lang auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrations-lagers Neuengamme wohnen werden.

Neben dem Kennenlernen der Geschichte des Ortes und der Arbeit der Gedenkstätte werden, betreut von vier Teamerinnen und Teamern, verschiedene Projekte gemeinsam durchgeführt. Neben der Erstellung eines Audioguides in mehreren neuen Sprachen, der analog zu einem bereits auf Deutsch und Englisch existierenden Audioguide auf der Homepage der KZ-Gedenkstätte abrufbar sein soll, stehen Restaurierungsarbeiten im ehemaligen Klinkerwerk auf dem Programm. Darüber hinaus werden die Teilnehmenden eigene Artikel für die Bergedorfer Zeitung schreiben, sich  mit Kindern und Enkeln ehemals Verfolgter austauschen und einen Workshop zur Verfolgung so genannter „Asozialer“ besuchen. Archivarbeiten stehen ebenso auf dem Programm wie das Erkunden der Umgebung und der Besuch kultureller Veranstaltungen in Hamburg.

Das Workcamp wird organisiert vom Studienzentrum der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Anfragen und Kontakt:
Ulrike Jensen, Tel.: 040 428 131 519 oder per E-Mail unter  ulrike.jensen@kb.hamburg.de   

Anfahrt:
S-Bahn: S-Bahnhof Bergedorf (S2/S21), anschließend Bus 227, 327
(Ausstieg Haltestelle „KZ-Gedenkstätte, Ausstellung“)
Auto: A 25, Ausfahrt Curslack, der Ausschilderung folgen

 

Wir bitten um Anmeldung bei:

 Ulrike Jensen

KZ-Gedenkstätte Neuengamme

040 - 4 28 131 5 19

ulrike.jensen@kb.hamburg.de

 

Ort:

Veranstalter: