Veranstaltungen

14. Oktober 2021 , 19:30 Uhr
Diskussion

Judentum, Christentum und Islam im interreligiösen Gespräch: Gedenken und Religion in Deutschland heute

Programm:

Podiumsgespräch mit Sebastian Hobrack, Pfarrer Jochen Maurer und Hasan Dadelen

Moderation: Amrei Steinfort & Benedict von Bremen

Das Gespräch zwischen den Religionen ist in unserer multikulturellen und globalisierten Gesellschaft wichtiger denn je. Vertreter der drei abrahamitischen Glaubensgemeinschaften Judentum, Christentum und Islam werden sich daher in der Alten Synagoge Hechingen zum interreligiösen Trialog treffen. Sie werden sich kennenlernen, um Verständnis für die Sicht- und Herangehensweise des anderen zu gewinnen, aber sie werden auch miteinander diskutieren und Unterschiede herausarbeiten. Ausgehend von den jeweiligen (Glaubens-)Verständnissen von "Erinnerung" und "Gedenken" steht mit Blick auf die historische Örtlichkeit die Frage im Zentrum, welche (zivilbürgerlichen) Rollen die drei repräsentierten Religionen im Hinblick auf Gedenkkultur in Deutschland haben. Auch das Publikum wird Gelegenheit haben, sich am Gespräch zu beteiligen.

Eine Kooperationsveranstaltung des Evangelischen Bildungswerks Balingen und Sulz, von Bildung und Dialog Hohenzollern e.V., der Katholischen Erwachsenenbildung Zollernalbkreis e.V. und der Initiative Hechinger Synagoge e.V. im Rahmen der Interkulturellen Woche des Zollernalbkreises und im Programm des Weiter!Bildungsnetzes Hechingen.

Die Gesprächsteilnehmer:

- Sebastian Hobrack wurde in Jerusalem, Berlin und Amsterdam ausgebildet und ist von Beruf Lehrer für die Schulfächer Jüdische Religion und Hebräisch. Seit 2016 ist er Mitglied der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (http://www.irgw.de/). Er sieht es als seine Aufgabe, gläubiges Judentum in einer modernen Welt zu leben und mit Nicht-Jüdinnen und Nicht-Juden ins Gespräch zu kommen.

- Jochen Maurer ist seit April 2020 Pfarrer für das Gespräch zwischen Christen und Juden der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (https://www.elk-wue.de/leben/interreligioeser-dialog/judentum). Er pflegt Kontakte zu jüdischen Gesprächspartnern in Israel, Deutschland und Europa. Er betreut und berät die Beauftragten für das christlich-jüdische Gespräch in den Kirchenbezirken und bietet Kurse, Tagungen sowie Studientage zum Thema an. Zudem unterstützt er die Kirchenleitung beim Verfassen von Stellungnahmen sowie bei aktuellen Fragestellungen.

- Hasan Dadelen ist Stiftungsmitarbeiter und muslimischer Referent für die Stiftung Stuttgarter Lehrhaus für interreligiösen Dialog (http://www.stuttgarter-lehrhaus.de/), die sich seit ihrer Gründung 2010 insbesondere für den interreligiösen Trialog zwischen Judentum, Christentum und Islam einsetzt. Herr Dagdelen ist das erste muslimische Mitglied der Initiative Hechinger Synagoge e.V.

Das Moderationsteam:

- Amrei Steinfort, Evangelische Schuldekanin Balingen & Tuttlingen

- Benedict von Bremen, pädagogischer Mitarbeiter der Initiative Hechinger Synagoge e.V.

Teilnahme: Für die Teilnahme muss ein 3G-Nachweis (vollständig geimpft oder genesen oder tagesaktueller Test) vorgewiesen werden. Zur Kontaktnachverfolgung werden außerdem die Adressdaten der Besucher:innen erhoben. Während der kompletten Veranstaltung (auch am Sitzplatz) ist ein medizinischer Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten.

Reservierungen sind leider nicht möglich.

Bitte beachten!

In der unmittelbaren Nachbarschaft der Alten Synagoge dürfen nur Anwohner:innen parken. Wenige Gehminuten entfernt befinden sich aber mehrere offizielle Parkmöglichkeiten, die auf der Webseite der Stadt Hechingen eingesehen werden können: https://www.hechingen.de/de/Unsere-Stadt/Parken-in-Hechingen

Ort:

Alte Synagoge Hechingen, Goldschmiedstraße 20, 72379 Hechingen

Veranstalter:

Initiative Hechinger Synagoge e.V.