Veranstaltungen

29. Mai 2018 , 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Gespräch

Kindheit im Nationalsozialismus als jüdisch Verfolgte

Programm:

Marianne Wilke, Pit Goldschmidt und Michael Rosenberg sprechen in der Veranstaltungsreihe „denk.mal Hannoverscher Bahnhof: Gedenken und Erinnern am historischen Ort“ über ihre Kindheit und Jugend während des Nationalsozialismus. Durch ihre jüdische Herkunft waren sie Repressalien und Ausgrenzung ausgesetzt. Auch waren zahlreiche nahe Verwandte von ihnen unter den knapp 6700 Jüdinnen und Juden, die zwischen 1941 und 1945 vom Hannoverschen Bahnhof in Hamburg in Ghettos und Konzentrationslager deportiert wurden. Im Gespräch geben sie Auskunft über die Folgen dieser Erfahrungen für ihr Leben bis heute und die Weitergabe der Erinnerungen in ihren Familien.

Eintritt frei

Ort:

Ökumenisches Forum HafenCity, Shanghaiallee 12, 20457 Hamburg

Veranstalter:

KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Kooperation mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche