Veranstaltungen

25. Oktober 2016 , 17:30 Uhr - 20:00 Uhr
Film Gespräch

„Linie 41“

Programm:

„Linie 41“. Dokumentarfilm, Deutschland 2015, 101 Minuten

 

Nach der deutschen Besetzung 1939 wurde Anfang 1940 im eingedeutschten und in „Litzmannstadt“ umbenannten Łódźdas zweitgrößte jüdische Ghetto im besetzten Polen errichtet. In der dicht besiedelten Stadt war das Leid der im Ghetto gefangenen Juden und Jüdinnen offensichtlich und für jedermann zu erkennen. Sinnbild dafür ist die Straßenbahnlinie 41, die mitten durch das Ghetto verlief.

 

Natan Grossmann (*1927) verbrachte als Jugendlicher vier Jahre in Gefangenschaft im „Ghetto Litzmannstadt“. Sein Leben lang versuchte Sein Leben lang versuchte er, die Erinnerungen an diese Zeit zu verdrängen. Doch die ungeklärten Todesumstände seiner Eltern und das spurlose Verschwinden seines Bruders ließen ihm keine Ruhe. Schließlich begab er sich im heutigen Łódź auf die Suche nach der Wahrheit. Auch Jens-Jürgen Ventzki bemühte sich, in Łódź seine Familiengeschichte zu rekonstruieren. Sein Vater war während des Naziregimes Oberbürgermeister von „Litzmannstadt“ und blieb Zeit seines Lebens überzeugter Nationalsozialist. Sein Sohn stellte sich der schmerzhaften Frage, wie stark sein Vater an Verbrechen beteiligt war. Für beide Männer wurde ihr Unternehmen zu einer emotionalen Konfrontation mit der Vergangenheit.

 

Natan Grossmann, Jens-Jürgen Ventzki und die Regisseirin Tanja Cummings stehen nach der Filmvorführung für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Moderation: Karin Heddinga (KZ-Gedenkstätte Neuengamme).

 

In Kooperation mit dem Abaton-Kino. Eintritt: 8 €, ermäßigt 7,50 €. Kauf und Reservierung im Abaton-Kino: www.abaton.de, Tel. 040-413 203 20

 

Ort : Abaton-Kino, Allende-Platz 3, 21046 Hamburg

Ort:

Abaton-Kino, Allende-Platz 3, 21046 Hamburg

Veranstalter: