Veranstaltungen

27. April 2021 - 21. Mai 2021
Ausstellung

Mehr als man kennt – näher als man denkt - Objektgeschichten aus Gedenkstätten in NRW

Programm:

Die Ausstellung

Objekte aus den NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen erzählen von Menschen, denen die Gegenstände gehörten, denen sie geraubt wurden oder die sie für die Gegenwart retteten. Manche wurden von Tätern zur Unterdrückung genutzt. Im Lauf der Zeit veränderten sie ihre Bedeutung. Waren die einen einst wichtiger Bestandteil religiöser Feiern oder halfen die anderen ganz praktisch im Alltag, besitzen sie heute alle dieselbe Funktion: Die Erinnerung wachzuhalten an Menschen, die von Nationalsozialisten verfolgt wurden, oder aber den einstigen Tätern ein Gesicht zu geben.

Hinter jedem Objekt steht eine Gedenkstätte. Sie sind es, die die Objekte und ihre Geschichten für die Zukunft bewahren. Oft kamen die Exponate auf Umwegen in die Einrichtungen. So stehen die Objekte stellvertretend für den Auftrag ihrer Aufbewahrungsorte: Sich immer wieder der Vergangenheit zu stellen und nach ihrer Bedeutung für das Zusammenleben in Gegenwart und Zukunft zu fragen.

Ausgehend vom authentischen Ort nehmen mittlerweile 29 Gedenkstätten, Erinnerungsorte oder Dokumentationszentren verschiedene Perspektiven auf die NS-Geschichte ein. Ein Besuch dieser Ausstellung verdeutlicht: Die Einrichtungen liegen näher, als man denkt - und es gibt mehr, als man kennt! Diese Objektgeschichten präsentiert die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen zusammen mit dem Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. in einer Ausstellung im Landtag ab dem 27. April 2021.

Neben der Ausstellung im Landtag werden die Objektgeschichten auch in den Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Köln und Münster präsentiert.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter: pb.nrw.de/objektgeschichten

Zum Flyer

Ort:

Veranstalter:

Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen