Veranstaltungen

1. August 2017 - 31. August 2017
Ausstellung

Memory Gaps: "Abschnitt B II e"

Programm:

Agatha B. (* 12. Januar 1923 in Heidelberg; † 15. April 1944 im Konzentrationslager Auschwitz) war eine Romni, die im KZ Auschwitz-Birkenau, im sogenannten „Zigeunerlager“, dem „Block" bzw. „Abschnitt  B II e“, unter einer entindividualisierenden Häftlingskategorie und Nummer inhaftiert und im Alter von 21 Jahren ermordet wurde.

Bis zum heutigen Tag existiert keine Straße, die ihren Namen trägt. Hingegen ist nach Felix Wankel nach wie vor eine Straße in Heidelberg (und in mehreren Dutzend weiteren Orten Deutschlands, darunter sogar Dachau, benannt). Wankel war Maschinenbauingenieur und Erfinder des gleichnamigen Motors. Er trat bereits 1921/22 der NSDAP in Mannheim bei, wurde später ausgeschlossen und war 1931/32 insg. 11 Monate hindurch Gauleiter der Hitlerjugend in Baden. Heinrich Himmler ernannte ihn 1940 zum SS-Obersturmbannführer (ohne Dienstverrichtung, 1942 wurde er von der SS ausgeschlossen). Wankel erhielt eigenen Angaben zufolge für seine verschiedenen technischen Entwicklungen ca. 4 ½ Millionen Reichsmark vonseiten des Reichsluftfahrtministeriums. Anstelle von Felix Wankel könnte in Heidelberg an Agatha B. erinnert werden.

Website

Ort:

Kunstfabrik am Turm | Agatha-Straße 44, 69126 Heidelberg

Veranstalter:

Memory Gaps