Veranstaltungen

1. Februar 2017 - 28. Februar 2017
Ausstellung

Memory Gaps: "Serenade"

Programm:

Hugo Strauss (* 11. Juni 1869 in Hamburg; † 31. März 1944) war ein deutscher jüdischer Komponist und Dirigent. Strauss lebte und arbeitete vorwiegend in Berlin und wurde 1935 von der Mitgliedschaft in der Reichsmusikkammer ausgeschlossen. Danach war er Orchester-leiter eines Erwerbslosen-Künstlerorchesters und nahm, trotz Berufsverbot, Engagements als Pianist und Dirigent von Tanzkapellen an. Als ihm auch diese Möglichkeiten durch Kontrollen entzogen wurden, waren er und seine Frau als Arbeiter in Berlin tätig. Hugo Strauss wurde am 9. März 1944 in das Konzentrationslager Dachau deportiert, wo er am 31. März 1944 ermordet wurde.

 

Bis zum heutigen Tag existiert in Hamburg keine Straße, die seinen Namen trägt. Hingegen ist nach Theodor Heynemann nach wie vor eine Straße in Hamburg-Langenhorn benannt. Der an der Universität Hamburg lehrende Gynäkologe Heynemann war bekennender NS-Eugeniker, NSDAP-Mitglied und einer der für Zwangssterilisationen in Hamburg verantwortlichen Ärzte, der diese auch persönlich durchführte. Anstelle von Theodor Heynemann sollte künftig in Hamburg an Hugo Strauss erinnert werden.

Ort:

Galerie Kunstpavillon | Hugo-Strauss-Weg 44, 22419 Hamburg Langenhorn

Veranstalter:

Memory Gaps