Veranstaltungen

17. Oktober 2020 - 18. Oktober 2020
Fortbildung Tagung / Seminar / Workshop 1 permanent

Multiplikator*innen Workshop: Mehr als Vergangenheit

Programm:

 

 

Untertitel: Zeitgemäße Vermittlungsarbeit für Multiplikator*innen an den nordfriesischen KZ-Gedenkstätten

Daten: 17.-18.Oktober 2020, 14.-15. November 2020, 05.-06.Dezember 2020 und 12. Dezember 2020

Ort: Nordsee Akademie in Leck

Kosten: kostenfrei. Alle anfallenden Kosten für die Seminare, Übernachtungen im EZ in der Nordsee Akademie (jeweils von Samstag auf Sonntag) sowie Vollverpflegung werden übernommen. Die An- und Abreise wird nach dem Bundesreisekostengesetz erstattet.

Beschreibung: An vier Wochenenden können sich interessierte Teilnehmer*innen in der historisch-politischen Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt „gegenwärtige Vermittlungsmethoden“ in der Gedenkstättenarbeit fortbilden lassen.

In einer ausgewogenen Mischung von Theorie- und Praxisanteil lernen die Teilnehmenden die Geschichte und Vermittlungsarbeit der nordfriesischen KZ-Gedenkstätten in Ladelund und Husum-Schwesing kennen, diskutieren Herausforderungen und Chancen von Gedenkstättenpädagogik und setzten sich intensiv mit aktuellen Erscheinungsformen von Rassismus, Extremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auseinander.

Gemeinsam entwickeln sie gegenwärtige Vermittlungskonzepte am Beispiel der nordfriesischen KZ-Gedenkstätten. Im Mittelpunkt steht dabei die Verknüpfung von Geschichte mit der Gegenwart und die Frage, wie Kinder und Jugendliche für die Thematik interessiert werden können.

Das Projekt richtet sich an alle, die sich für außerschulische Bildungsarbeit, die nationalsozialistische Vergangenheit in Nordfriesland oder für aktuelle gesellschaftspolitische Debatten interessieren. Vorwissen, Alter oder beruflicher Hintergrund spielen dabei keine Rolle!

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Website www.mehr-als-vergangenheit.de

Anmeldeschluss: 31.08.2020

mehr Informationen

Ort:

Nordsee Akademie in Leck

Veranstalter:

„Mehr als Vergangenheit“ Kooperationsprojekt