Veranstaltungen

19. Juni 2016 , 14:30 Uhr
Führung

Öffentliche Führungen zur Ausstellung "Carlo Mierendorff - Atmosphäre Weimar"

Programm:

Entlang der Biographie von Carlo Mierendorff, des bekanntesten Häftlings des frühen Konzentrationslagers Osthofen (1933/34), soll die Atmosphäre in Rheinhessen der 1920er und frühen 1930er Jahre deutlich werden. Mierendorff wirkte schon in der Weimarer Zeit literarisch und politisch. In den Erinnerungen vieler Zeitgenossen war Mierendorff jemand, der sich einmischte und auch öffentlich zu seinen Ansichten stand, was ihm den Spitznamen „Herr Vielgeschrey“ einbrachte. Die Biographie Mierendorffs wird bis zu seinem Tod in Leipzig vorgestellt.

Die Bildtext-Tafeln, die Leben und Wirken Carlo Mierendorffs vor dem Hintergrund der politischen und kulturellen Situation der 1920er und 1930er Jahre thematisieren, werden um mediale Angebote ergänzt:Eine Klangdusche aus gelesenen Texten und O-Tönen (Aufrufe und Flugblättern der Parteien, der Arbeiterbildungsvereinen, zeitgenössische Presse; Literatur etc.) soll atmosphärisch in die Ausstellung einführen.In einem inszenierten Kinosaal, werden einführende Zitate Mierendorffs aus seinem Essay: „Hätte ich das Kino“ mit zeitgenössischen Kinofilmen in Beziehung gebracht.Zusätzlich zur Ausstellung, die zu den regulären Öffnungszeiten der Gedenkstätte kostenlos zu besuchen ist, wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten.Öffentliche Führungen zur Ausstellung: So, 15.05.16, 14:30 Uhr / Do, 02.06.16, 18:00 Uhr / So, 19.06.16, 14:30 Uhr / Mi, 06.07.16, 18:00 Uhr (Anmeldung für Einzelpersonen nicht erforderlich)

 

Veranstaltet von:

Landeszentrale für politische Bildung RLP

Förderverein Projekt Osthofen e.V.

Informationen bei:

Angelika Arenz-Morch; Ramona Dehoff
 06242 / 910 819

In Kooperation mit:

Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft, Mainz

Fachbereich Kinder und Jugend im Zentrum Bildung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)

SWR 2

Ort:

Veranstalter: