Veranstaltungen

22. August 2018 , 20:00 Uhr - 25. August 2018 - 00:00 Uhr
Film

Open-Air-Filmretrospektive "Der Weg in die Konzentrationslager - Menschenverachtung, Antisemitismus, Ausgrenzung"

Programm:

von Mittwoch, 22. August bis Samstag, 25. August 2018, um 20:00 Uhr

vor dem Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen

Im März 1938 gab es noch kein Konzentrationslager der Nazis in Österreich, doch es dauerte nur wenige Monate und die ersten aus ihren Wohnungen und Arbeitsplätzen Verschleppten mussten selbst jene Mauern errichten, hinter denen sich der menschenfeindliche Terror austoben konnte und bis zur Befreiung im Mai 1945 weit über 90.000 Opfer forderte. Der wenigen Überlebenden wird einerseits gedacht und andererseits werden sie vom aktuellen Rechtsextremismus verhöhnt und erneut diskriminiert. Wie konnte es dazu wieder kommen, welches Bewusstsein von jüngster Geschichte tritt hier ans Tageslicht?

Das Grauen des NS-Terrors begann nicht mit der Konzentration von Tausenden, sondern mit der alltäglichen Diskriminierung, Entmenschlichung, mit Religionshass und physischer Bedrohung. Der Weg in die Lager wurde gesäumt von Abertausenden, die zusahen, die denunzierten, die in den Verunglimpften nur Fremde sahen und sich beiläufig den Besitz der Verfolgten aneigneten. Nach 1945 hieß es dann, man hätte ja nichts gewusst.

Seit 1945 versuchen FilmemacherInnen aus vielen Ländern, die Erinnerung an die Zeit vor und nach 1945 wach zu halten, um nachwachsenden Generationen zu zeigen, wie es zur millionenfachen Verfolgung und zum Massenmord kommen konnte. Gleichzeitig kann Erinnerung an die Missetaten und ihre Folgen nur wirksam sein, wenn sie mit der Erinnerung an jene Menschen verbunden wird, die nicht schwiegen, die nicht wegschauten, die Mitgefühl zeigten, die das Versagen der Politik erkannten und ihre Zweifel als innere Mahnung verstanden, die sie in aktives Handeln umsetzten. (fs)

Einführung von Univ.-Prof. Dr. Frank Stern, Visuelle Zeit- und Kulturgeschichte, Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, mit anschließender Diskussion.

Freier Eintritt.

Ich nehme teil.

Ort:

Veranstalter: