Veranstaltungen

16. April 2014 , 20:00 Uhr
Buchpräsentation

Polizei, Verfolgung und Gesellschaft im Nationalsozialismus.

Programm:

Von 1933 bis 1945 war die Polizei – ob als Geheime Staatspolizei, Kriminalpolizei, Schutzpolizei oder Ordnungspolizei – ein wesentlicher Teil des nationalsozialistischen Terrorsystems. Sie agierte in enger Zusammenarbeit mit Justiz und Verwaltung, mit der NSDAP, deren Organisationen und unterstellten Sonderbehörden und war während des Zweiten Weltkriegs an der Durchführung der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik beteiligt. Das von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme herausgegebene neue Themenheft „Polizei, Verfolgung und Gesellschaft im Nationalsozialismus“ (Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland, Heft 15, 2013) nimmt die Polizei im norddeutschen Raum in den Blick und thematisiert deren Tätigkeit und Handlungsspielräume. Herbert Diercks und Dagmar Lieske sind Autoren der „Beiträge“ und greifen in ihren Vorträgen Aspekte auf, die bislang wenig erforscht sind.
Herbert Diercks: Die Hamburger Gestapo 1933 bis 1945. Ein Überblick.
Dagmar Lieske: Die Hamburger Kriminalpolizei und die „Vorbeugende Verbrechensbekämpfung“ – Täter und Opfer.
Eintritt: 5,00 €
 
Ort: Buchladen Osterstraße,
Osterstraße 171, 20255 Hamburg

Ort:

Veranstalter: