Veranstaltungen

9. Mai 2010 , 19:00 Uhr
Einzelveranstaltung

Popularität und Terror des NS-Regimes

Programm:

Podiumsdiskussion 

Topographie des Terrors | Auditorium | Niederkirchnerstr. 8 | 10963 Berlin-Kreuzberg

Eintritt frei

Teilnehmer: Prof. Dr. Eberhard Jäckel, Sir Ian Kershaw, Prof. Dr. Peter Steinbach, Prof. Dr. Michael Wildt, Moderation: Sven Felix Kellerhoff

Sir Ian Kershaw, 1943 geboren, lehrte bis zu seiner Emeritierung Ende 2008 Modern History an der University of Sheffield. Zu den wichtigsten Publikationen des profunden Kenners der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts gehören neben seiner 1998 und 2000 erschienenen zweiteilige Biographie über Adolf Hitler folgende Werke: Der Hitler-Mythos. Das Profil der NS-Herrschaft (2001), Der NS-Staat. Geschichtsinterpretationen und Kontroversen im Überblick (2002) sowie Hitlers Freunde in England. Lord Londonderry und der Weg in den Krieg (2005).

Eberhard Jäckel, 1929 geboren, ist emeritierter Professor für Neuere Geschichte an der Universität Stuttgart. Zu seinen bedeutendsten Veröffentlichungen zur Geschichte des Nationalsozialismus gehören: Hitlers Weltanschauung (erstmals 1969), Hitler. Sämtliche Aufzeichnungen 1905-1924 (1980), Hitlers Herrschaft (1986) und die gemeinsam mit Otto Dov Kulka herausgegebene Quellenedition Die Juden in den geheimen NS-Stimmungs-berichten 1933-1945 (2004).

Peter Steinbach, 1948 geboren, ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim, wissenschaftlicher Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin und Vorsitzender des Internationalen Beirats der Stiftung Topographie des Terrors. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen des profunden Kenners der Geschichte des Widerstands gegen den Nationalsozialismus zählen: Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der Erinnerung der Deutschen (2001), Der 20. Juli 1944. Die Gesichter des Widerstands (2004), Claus von Stauffenberg. Zeuge im Feuer (2007) sowie die von ihm mitheraus-gegebene Tondokumentation Die NS-Führung im Verhör (2005).

Michael Wildt, 1954 geboren, ist Professor für Neuere Geschichte an der Humboldt- Universität zu Berlin. Er hat zahlreiche Studien zur Geschichte der Gewalt und zum national-sozialistischen Terrorapparat vorgelegt. Zuletzt erschien der gemeinsam mit Frank Bajohr herausgegebene Sammelband Volksgemeinschaft. Neue Forschungen zur Gesellschaft des Nationalsozialismus (2009).

Sven Felix Kellerhoff, 1971 geboren ist Journalist und seit 2003 Leitender Redakteur der WELT-Gruppe für Zeit- und Kulturgeschichte. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zur Geschichte des Nationalsozialismus gehören Der Reichstagsbrand. Die Karriere eines Kriminalfalles (2008), Berlin unterm Hakenkreuz (2006) und gemeinsam mit Dietmar Arnold Die Fluchttunnel von Berlin (2008).

Ort:

Veranstalter: