Veranstaltungen

31. Januar 2013 , 17:30 Uhr
Vortrag

„Räder müssen rollen für den Sieg“. Albert Ganzenmüller, des Teufels Staatssekretär im Reichsverkehrsministerium

Programm:

Dr. Alfred Gottwaldt, Leiter der Abteilung Schienenverkehr im Deutschen Technikmuseum, Berlin

 

 

Vor vierzig Jahren wurde 1973 das einzige Strafverfahren gegen einen Reichsbahnbeamten begonnen und abgebrochen, der im Zweiten Weltkrieg am Judenmord beteiligt gewesen war. Der Lebenslauf von Dr.-Ing. Albert Ganzenmüller (1905-1996) harrt noch immer der historiographischen Bearbeitung: Er war ein junger Teilnehmer am „Marsch auf die Feldherrenhalle“, ein befähigter Maschinenbauer und Elektroingenieur, ein „Alter Kämpfer“ der NSDAP und daher ein Karrierist bei der Deutschen Reichsbahn, seit Ende Mai 1942 Staatssekretär unter dem Reichsverkehrsminister Julius Dorpmüller.

In dieser Funktion war Ganzenmüller namhaft an der Deportation der europäischen Juden beteiligt. Er prägte den Satz „Räder müssen rollen für den Sieg!“ Von 1946 bis 1955 versteckte er sich in Argentinien und hatte nach seiner Rückkehr in die Bundesrepublik die Stirn, eine Pension als Staatssekretär – erfolglos – einzuklagen. Bis 1968 arbeitete Ganzenmüller als Transportingenieur bei der Hoesch AG in Dortmund. Vor dem Schwurgericht in Düsseldorf wurde er 1973 der Beihilfe zum Mord von Millionen jüdischer Kinder, Frauen und Männer angeklagt. Durch einen Herzinfarkt entging er der Verurteilung. 1996 verstarb er in München.

Sein Lebenslauf wie der Strafprozess mögen symbolhaft für die Beteiligung von Ingenieuren an den Staatsverbrechen der NS-Zeit sowie deren mangelhafte Ahndung in der Nachkriegszeit stehen. Der reich bebilderte Vortrag stützt sich auf Selbstdarstellungen Ganzenmüllers bis 1945, auf historische Unterlagen des Düsseldorfer Verfahrens, auf persönliche Hinterlassenschaften sowie auf jahrzehntelange eigene Forschungen.

 

Ort:

Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin, Vortragssaal

Veranstalter:

Verein Deutscher Ingenieure (VDI) – Berlin-Brandenburg