Veranstaltungen

13. September 2015
Gedenkveranstaltung 3 wichtig

Tag der Erinnerung und Mahnung, Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg

Programm:

Wir werden am 13. September 2015 um 12 Uhr mit einer Kundgebung am Werner-Seelenbinder-Stadion in der Oderstraße 192 der Opfer des Faschismus gedenken und an die Manifestation vor 70 Jahren erinnern. Anschließend führt ein antifaschistischer Fahrradkorso entlang an Neuköllner Orten von Verfolgung und Widerstand zu dem Fest der Begegnung am Herrfurthplatz im Schiller-Kietz. Dort erleben die Besucherinnen und Besucher ab 13 Uhr Begegnungen mit Zeitzeugen, die vor 70 Jahren den ersten Gedenktag erlebt haben, Diskussionen und Talks zu "refugees welcome" mit Vertretern von Flüchtlingsinitiativen, zu Schule ohne Militär, Entschädigung sowjetischer Kriegsgefangener und Reparationen für Griechenland, Life-Musik, Ausstellungen, ein Kinderfest, das Antifa-Café und zahlreiche Infostände bieten vielfältige Möglichkeiten zum Gespräch.

Weitere Infos zum Ablauf und Programm unter: www.tag-der-mahnung.de

 

 

In diesem Jahr kehrt der Gedenk- und Aktionstag an seinen Ursprungsort zurück. Vor 70 Jahren, am 9. September 1945, fand in Neukölln auf der „Werner-Seelenbinder-Kampfbahn“ zum ersten Mal seit dem 30. Januar 1933 eine antifaschistische Manifestation statt. Über 60.000 Berlinerinnen und Berliner gedachten der Opfer des Faschismus (OdF). Zunächst in allen Besatzungszonen begangen, teilte sich das Gedenken im Kalten Krieg. Im Westen dem Volkstrauertag übergeben blieb dieser Gedenktag in der DDR bis 1989 Ausdruck ihres antifaschistischen Gründungsauftrags.

 Vor dem Hintergrund nationalistischer Aufwalls, rassistischer und neonazistischer Übergriffe rief im Frühjahr 1990 ein Bündnis von 30 West- und Ostberliner Initiativen dazu auf, das Gedenken an die Naziopfer als Tag der Erinnerung, Mahnung und Begegnung weiterzuführen. Er knüpfte an die großen überparteilichen Kundgebungen in den frühen Nachkriegsjahren an und gab dem Tag mit Diskussionen, Infoständen und Kultur ein neues Gesicht. Als Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg verbindet er seit 25 Jahren das Gedenken an die Opfer des Nazi-Regimes mit aktuellen Debatten.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und auch, wenn möglich, auf einen Kuchen für das Antifacafé. Bringt Blumen für das Grab von Werner Seelenbinder an der Oderstraße mit. 

 

 

Auch für Spenden sind wir empfänglich, denn nach dem 13. September müssen viele Rechnungen beglichen werden. Jeder Euro hilft. 

VVN-BdA Berlin e.V.
Postbank Berlin
Konto-Nummer: 315904105
Bankleitzahl: 10010010
Stichwort: Tag der Mahnung 

oder
IBAN: DE18100100100315904105
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: Tag der Mahnung 
Eine Spendenquittung wird auf Wunsch ausgestellt.

 

 

Ort:

Veranstalter: