Veranstaltungen

10. Februar 2011 , 18:00 Uhr
Lesung Buchpräsentation

Texte zur Judenverfolgung in Polen

Programm:

Lesung und Buchpräsentation

Gelesen werden Texte zur Judenverfolgung in Polen in den ersten beiden Jahren der deutschen Besatzungsherrschaft. Sie dokumentieren den Terror von Wehrmacht und SS, die Schikanen der deutschen Verwaltung, die sukzessive Entrechtung der polnischen Juden, ihre wirtschaftliche Ausplünderung und schließlich die Gettoisierung. Tagebücher und Briefe zeugen von den Versuchen der Verfolgten, sich gegen die Drangsalierung zu wehren, zu fliehen oder sich zu arrangieren.

Die Texte sind dem vierten Band der auf 16 Bände angelegten

Quellenedition* entnommen, die zu einem Schriftdenkmal für die ermordeten europäischen Juden werden soll.

* Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945 Band 4: Polen September 1939 – Juli 1941

Bearbeiter: Klaus Peter Friedrich, Mitarbeit: Andrea Löw Herausgegeben von Susanne Heim, Ulrich Herbert, Hans-Dieter Kreikamp, Horst Möller, Dieter Pohl und Hartmut Weber.

Die Quellenedition erscheint im Oldenbourg Wissenschaftsverlag.

Diese Veranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte München - Berlin und des Centrum Judaicum findet in Kooperation mit dem Oldenbourg Wissenschaftsverlag und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas statt.

Anmeldungen bitte bis zum 4. Februar 2011 an Ulrike Staudinger

Fax: 089 - 450 51 204, ulrike.staudinger@oldenbourg.de

 

Ort:

Veranstalter: