Veranstaltungen

23. August 2018 , 18:00 Uhr
Lesung

Thomas Sparr: Grunewald im Orient

Programm:

Das deutsch-jüdische Jerusalem

Leseprobe

»Von europäischem Wald keine Rede, die Bäume vorm Haus und auch wenn man mit Einholekorb umherwandelt in Talbiyeh und Rehavia - (das ist das ›vierte Reich‹, sozusagen, wo die deutschen Emigranten sich zu Israelis wandelten), ist es beinahe - Dahlemisch«, schreibt Mascha Kaléko aus Jerusalem.     Anfang der 1920er Jahre als Gartenstadt angelegt, wurde der Vorort vor allem ab 1933 zum Zentrum der deutschen Juden. Else Lasker-Schüler lebte hier, Gershom Scholem, Martin Buber, und ein lebhafter deutsch-jüdischer Mikrokosmos. ­Idyllisch gelegen, doch mit schwierigem Alltag, lag Rechavia im Fadenkreuz der lange geteilten Stadt; Gegenwart und Vergangenheit der Shoah lasteten auf seinen Bewohnern. Zugleich aber war dies der Ort deutsch-israelischer Annäherung.

 

Thomas Sparr zeichnet in diesem Buch das bewegende Bild eines Viertels in Jerusalem und der Menschen, die hier lebten.

Sein Vortrag geht auch auf Mecklenburger Siedler in Israel/Palästina ein.

 

 

Tel. 0385 58935868  Email  dig.agmv@gmail.com

Ort:

Synagoge Schwerin, Landesrabbiner-Holdheim-Str. 3-5

Veranstalter:

DIG Arbeitsgemeinschaft Schwerin