Veranstaltungen

1. April 2019 , 17:00 Uhr - 26. Oktober 2019 - 00:00 Uhr
Einzelveranstaltung

Veranstaltungsreihe „80 Jahre Krieg – Ursachen und Konsequenzen“

Programm:

Zum Flyer (PDF)

Von den Befreiungstagen bis in den Oktober 2019 realisiert die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora gemeinsam mit Partnern zudem eine Reihe von Lesungen, Filmen und Vorträgen. Sie geht den Ursachen und Konsequenzen des Zweiten Weltkrieges nach, der vor 80 Jahren mit dem deutschen Überfall auf Polen am 1. September 1939 begann.

Drei Beispiele:

Am 22. August diskutieren Prof. Paweł Machcewicz, der Gründungsdirektor des Museums des Zweiten Weltkrieges in Gdańsk, und der Jenaer Historiker Dr. Jochen Böhler über die Bedeutung des 1. September 1939 heute in Europa.

In der Vortrags- und Diskussionsreihe "Der Skandal als vorlauter Bote" präsentiert der Historiker und Publizist Hannes Heer exemplarisch drei Fälle aus der 60-jährigen skandalträchtigen Geschichte der Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik. Wie auch die Podiumsdiskussion und andere Vorträge - etwa zur "Volksgemeinschaft" im Nationalsozialismus - findet die Reihe in Kooperation mit der Klassik-Stiftung im neuen Bauhaus-Museum Weimar statt und erkundet damit die Ambivalenz der Moderne im neuen Museumsquartier rund um das ehemalige Gauforum (14., 21. und 28. Juli).

Zur juristischen Aufarbeitung der NS-Verbrechen spricht der Leiter des Simon-Wiesenthal-Centers in Jerusalem Dr. Efraim Zuroff. Ihm gelang es, rund 40 Täterinnen und Täter vor Gericht zu bringen. Ein aktueller Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Aufarbeitung der Kollaboration mit dem NS-Regime in Osteuropa (Nordhausen, 23. Mai).

Ort:

Veranstalter: