Veranstaltungen

29. April 2020 , 16:00 Uhr
Online Kurs Gedenkveranstaltung 1 permanent

Virtuelle Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung der Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge im Kriegsgefange

Programm:

Virtuelle Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung der Kriegsgefangenen und KZ-Häftlinge im Kriegsgefangenenlager X B Sandbostel am Mittwoch den 29. April 2020

ab 16.00 Uhr unter:

https://www.stiftung-lager-sandbostel.de/Gedenken2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Gedenkstätte Lager Sandbostel,

am Nachmittag des 29. April 1945 erreichten die ersten britischen Soldaten das Kriegsgefangenenlager Sandbostel. Sie befreiten etwa 14.000 Kriegsgefangene und 7.000 KZ-Häftlinge. Die britischen Soldaten waren tief erschüttert über die Zustände in dem Bereich, in dem die KZ-Häftlinge untergebracht waren, und nannten Sandbostel "a minor belsen" - ein kleines Belsen. Die Zahl der in Sandbostel verstorbenen Kriegsgefangenen ist bis heute nicht geklärt. Nachweisbar sind mindestens 5.200 Kriegsgefangene und etwa 3.000 KZ-Häftlinge. Es dürften aber insbesondere deutlich mehr sowjetische Soldaten auf der heutigen "Kriegsgräberstätte Sandbostel" in Massengräbern ruhen. Hinzu kommen etwa 10.000 sowjetische Kriegsgefangene, die in Sandbostel registriert waren und in einem der Arbeitskommandos verstorben sind.

Gerne möchte ich Sie im Namen der Stiftung Lager Sandbostel zu der diesjährigen Gedenkveranstaltung aus Anlass des 75. Jahrestages der Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Sandbostel und der hier noch kurz vor Kriegsende untergebrachten KZ-Häftlinge einladen. Gerne hätte ich Sie dazu alle persönlich in Sandbostel begrüßt. Aber Sie haben es alle längst mitbekommen. In dieser besonderen Zeit mussten in allen Gedenkstätten in Deutschland die großen Veranstaltungen zu den 75. Jahrestagen der Befreiung der Lager zum Schutz unserer Besucherinnen und Besucher, aber auch der Kolleginnen und Kollegen abgesagt werden.

Auch in Sandbostel haben wir die Möglichkeit der physischen Teilnahme an der Gedenkveranstaltung absagen müssen. Das schmerzt mich sehr, da insbesondere zahlreiche Angehörige ihre Teilnahme zugesagt hatten. Wir werden aber mit einer virtuellen Gedenkveranstaltung im Internet ab 16.00 Uhr (MESZ/CEST) den Angehörigen in ganz Europa und in zahlreichen außereuropäischen Ländern von Argentinien bis Australien und von den USA bis Russland sowie den Gästen aus Deutschland zumindest die virtuelle Teilnahme ermöglichen. Viele Videobeiträge und Grußworte haben uns erreicht. In einer Präsentation können Sie sich die Reden anhören. Mit musikalischer Begleitung werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Lager Sandbostel zwischen den einzelnen Beiträgen die Kränze auf dem ehemaligen Lagerfriedhof niederlegen und der Menschen gedenken, die in Sandbostel gelitten haben und gestorben sind.

Programmablauf:

Beginn 16.00 Uhr

Begrüßung Andreas Ehresmann
Gedenkstättenleiter / Geschäftsführer Stiftung Lager Sandbostel

Grußworte Stephan Weil
Niedersächsischer Ministerpräsident

Valentine Mangez
Geschäftsträgerin a.i. der Belgischen Botschaft in Deutschland

Hermann Luttmann
Landrat des Landkreises Rotenburg (Wümme)

The Honourable Anne Celia Webb-Carter
Tochter des britischen Offiziers George Neville Clive Wigram, 2nd Baron Wigram, der einen Kampfverband bei der Befreiung kommandiert hat

The Reverend Fiona Solman
Tochter des britischen Militärarztes Harry Tuck (RAMC), der die befreiten KZ-Häftlinge versorgt hat

"NO!" (Bukahara) Interpretation von Jan-Philip Grüthusen, Klavier und Gesang

"Call for Remembrance" Nele Eilers und Jan Dohrmann
Stud. Mitarbeiter*in Gedenkstätte Lager Sandbostel
Präsentation des temporären Denkmals auf dem ehemaligen Lagerfriedhof mit eingesandten Beiträgen (Briefe, Fotos und Objekte) von Angehörigen und Gästen aus 16 Ländern

Grußworte Orlando Materassi
Präsident der Associazione Nazionale Ex Internati, ANEI und Sohn des Italienischen Militärinternierten Elio Materassi

Ralf Meister
Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Alexej Karandaschew
Enkel des sowjetischen Kriegsgefangenen Sergej Nikolajew

Jan Douma
Sohn des ehemaligen niederländischen KZ-Häftlings Filips Douma

Die Kranzniederlegungen erfolgen zwischen den Grußworten durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Lager Sandbostel.
Musikalische Begleitung durch Christian Suter, Gitarre

Ort:

Veranstalter: