Veranstaltungen

1. September 2010 , 20:00 Uhr
Buchpräsentation

Von Hitler vertrieben, von Stalin verfolgt – Der Jazzmusiker Eddie Rosner

Programm:

In der Geschichte des europäischen Jazz war Eddie Rosner (1910 ‐ 1976) eine Ausnahmegestalt. In Berlin machte er bereits in jungen Jahren als Mitglied der "Weintraub Syncopators" Karriere. Als Jude in Deutschland ab 1933 nicht mehr sicher, führte ihn ein unruhiges Leben durch ganz Europa. 1939 landete er schließlich in der Sowjetunion, wo er als "Westimport" im Zweiten Weltkrieg schnell zu einem Superstar mit eigenem Jazzorchester wurde...
2010 wäre Eddie Rosner 100 Jahre alt geworden. Gertrud Pickhan und Maximilian Preisler präsentieren ‐ mit zahlreichen Bildern – die erste deutsche Monografie zum Leben und der Musik dieses einzigartigen Berliner Musikers, der zum doppelt Verfolgten in Deutschland und in der Sowjetunion wurde. Die Combo um den Saxofonisten Dirk Engelhardt spielt dazu Rosners Musik, adaptiert für ein modernes Jazz‐Quartett. Moderiert wird die Veranstaltung von Ulf Drechsel, Jazzredakteur und Jazzproduzent beim RBB.

Ort:

Kunstfabrik Schlot (in den Edisonhöfen), Chausseestr. 18, 10115 Berlin

Veranstalter:

be.bra wissenschaft verlag