Veranstaltungen

6. März 2017 , 19:00 Uhr
Vortrag

Wehret den Anfängen! Der Aufstieg rechter Bewegungen in den 1920er Jahren und heute: Wie gefährdet ist unsere Demokratie?

Programm:

Im Jahr nach der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der USA, im Jahr der französischen Präsidentschafts- und der deutschen Bundestagswahl befasst sich das NS-Dokumentationszentrum mit den aktuellen Entwicklungen, die populistische und rechte Bewegungen weltweit erstarken lassen und die liberalen Demokratien herausfordern. Bereits 1997 prognostizierte Ralf Dahrendorf in der ZEIT, dass wir uns "an der Schwelle zum autoritären Jahrhundert"
befänden. Aus der Geschichte des 20. Jahrhunderts wissen wir, dass frühes Gegensteuern entscheidend ist.

In dieser Vortragsreihe werden Analysen der aktuellen politischen Entwicklungen zur Diskussion gestellt und nach Gegenstrategien zur Stärkung einer offenen Gesellschaft gefragt.

In der Auftaktveranstaltung referiert Andreas Wirsching über die politischen und gesellschaftlichen Faktoren, die zum Aufstreben rechter Bewegungen geführt haben und gegenwärtig führen. Lassen sich die Entwicklungen der
1920er Jahre mit den heutigen Dynamiken vergleichen? Wie ist die gefährdete Demokratie zu schützen? Im Anschluss: Gespräch mit Dr. Andreas Zielcke (Journalist, Süddeutsche Zeitung).

Prof. Dr. Andreas Wirsching ist Inhaber des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte der LMU München und Direktor des Instituts für Zeitgeschichte.

Die Vortragsreihe wird im Mai und Juni 2017 fortgesetzt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Ort:

Veranstalter: