Veranstaltungen

2. Februar 2014 - 23. März 2014
Ausstellung

Wiederentdeckt. Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen

Programm:


Sonntag, 26. Januar 2014, 14.30 Uhr
Sowjetische Kriegsgefangene in Bergen-Belsen
Thematische Führung mit Heinrich Gade durch die Dauerausstellung und über das Gelände des ehemaligen Lagers
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

Montag, 27. Januar 2014, 11.30 und 14.30 Uhr
Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft
Führungen durch das Dokumentationszentrum und über das Gelände des ehemaligen Lagers

Montag, 27. Januar, 17.00 Uhr
Wofür steht Anne Frank aus Deiner Sicht?
Auftakt für eine interaktive Website
Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, anlässlich der 85. Wiederkehr des Geburtstags von Anne Frank im Juni 2014
Antworten auf die Frage festzuhalten. Mit Eintragungen, Zeichnungen oder Fotos entsteht so ein digitales Tagebuch. Umrahmt wird die Veranstaltung von den Wortbildern des Künstlers Klaus Steinke aus dem Werk „Anne Franks Kleid“.

Sonntag, 2. Februar 2014, 14.30 Uhr
Wiederentdeckt. Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen
Eröffnung der Sonderausstellung
Vortrag von Dr. Jens-Christian Wagner, Leiter der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora
Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Alte Ausstellungshalle

Sonntag, 2. Februar, bis Sonntag, 23. März 2014
Wiederentdeckt. Zeugnisse aus dem Konzentrationslager Holzen
Eine Ausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

Im April 1945 fand eine Anwohnerin in der Nähe des Bahnhofs von Celle eine Mappe mit Dokumenten aus dem Kommando „Hecht“, einem Außenlager des KZ Buchenwald bei Holzen im Weserbergland. Sie enthielt 150 Zeichnungen, angefertigt vom Franzosen Camille Delétang, sowie handschriftliche Aufzeichnungen seines Landsmanns Armand Roux, darunter ein Tagebuch. Beide wurden in Bergen-Belsen befreit, doch ihre Zeugnisse blieben jahrzehntelang verschwunden.

Die Ausstellung „Wiederentdeckt“ präsentiert den einzigartigen Quellenbestand, der überraschend im Sommer 2012 auftauchte, und zeichnet den Weg der Zeugnisse von ihrer Entstehung 1944/45 über ihren Verlust während des Massakers von Celle im April 1945 bis zu ihrer Wiederentdeckung nach.

Wir bieten Schulklassen oder Gruppen eine pädagogische Begleitung in der Ausstellung an. Für konkrete Absprachen nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf: Tel. 05051 – 47 59-0 (Information) Mail information.bergen-belsen@stiftung-ng.de

Ort:

Veranstalter: