Veranstaltungen

28. Juli 2013 , 18:00 Uhr
Konzert Zeitzeugen

„Wir dürfen … den Glauben an uns nicht verlieren“

Programm:

Zeitzeugengespräch und Chorkonzert

 

Hanna Zimmermann, 1924 in Aussig / Ústí nad Labem (Tschechien) geboren, wurde mit ihrer jüdischen Familie von den Nationalsozialisten verfolgt: Drei Jahre litt sie als Jugendliche im Ghetto Lodz, dann folgten die Konzentrationslager Auschwitz, Bergen-Belsen und Neuengamme, in dessen Außenlager Salzwedel (Sachsen-Anhalt) sie am 14. April 1945 von US-Streitkräften befreit wurde. Mit ihrer Mutter kehrte sie nach Prag zurück und lebt nun schon seit vielen Jahren in München. Hanna Zimmermann betrachtet es als ihre Aufgabe, der heutigen Jugend von ihrem Schicksal zu berichten.

 

Musikalisch umrahmt wird das Zeitzeugengespräch von Mitgliedern des Kinder- und Jugendchores des Staatstheaters am Gärtnerplatz unter Leitung von Verena Sarré. Die Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 18 Jahren singen Lieder von Ilse Weber. Die jüdische Hörspiel- und Kinderbuchautorin hat ihre im Ghetto Theresienstadt entstandenen Gedichte zum Teil selbst vertont, einige davon als Trostgesänge für die Kinder auf der von ihr betreuten Krankenstation. In einem ihrer Texte heißt es: „Wir dürfen … den Glauben an uns nicht verlieren“. Ilse Weber wurde 1944 im KZ Auschwitz ermordet.

 

Kooperation: Katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau; bei schlechtem Wetter in der Kirche; Eintritt frei

--

 

Evangelische Versöhnungskirche
KZ-Gedenkstätte
Alte Römerstr. 87
D-85221 Dachau
T: 08131-13644
F: 08131-53036
info@versoehnungskirche-dachau.de
www.versoehnungskirche-dachau.de

Ort:

Veranstalter: