Veranstaltungen

31. Januar 2013 - 10. November 2013
Ausstellung

Zerstörte Vielfalt

Programm:

Das Deutsche Historische Museum stellt mit der Ausstellung „Zerstörte Vielfalt. Berlin 1933-1938“ über 40 stadtweite Projekte vor, die sich am Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt. Berlin 1933 – 1938 – 1945“ beteiligen. Vertreten sind dabei sowohl private Vereine und Initiativen als auch namhafte Museen und Gedenkstätten, die sich durch Ausstellungen, temporäre Kunstprojekte, Theateraufführungen, Lesungen, Filmprojekte oder Hörführungen der Geschichte Berlins im Nationalsozialismus widmen. Jedes dieser Projekte wird mit einem eigenen Beitrag in der Ausstellung zu sehen sein und steht exemplarisch für einen Aspekt nationalsozialistischer Verfolgung. Zusammen bilden sie die Vielfalt des Themenjahres ab und ergeben ein vielschichtiges Bild der Auswirkungen, die die nationalsozialistische Diktatur auf Leben und Zusammenleben in der Hauptstadt hatte.

Verbunden werden die vielfältigen Beiträge durch eine Art Stadtrundgang. Dabei werden ausgewählte Orte, wie der Kurfürstendamm, das Brandenburger Tor oder der Anhalter Bahnhof mit Themen verknüpft, die die Etablierung des Nationalsozialismus in Berlin – von der „Machtergreifung“ 1933 bis zum Novemberpogrom 1938 – schlaglichtartig beleuchten und kontextualisieren. Die Ausstellung zeigt, wie die gesellschaftliche Vielfalt und kulturelle Avantgarde, die Berlin in den zwanziger Jahren zu einer pulsierenden Weltstadt machten, nach 1933 durch die Nationalsozialisten zerstört wurden.

Die Ausstellung wird damit zum Ausgangspunkt weiterer Erkundungen im Berliner Stadtraum und bietet gleichzeitig Anknüpfungspunkte für eine aktive Auseinandersetzung mit der Geschichte Berlins im Nationalsozialismus. Sie ist der Beitrag des Deutschen Historischen Museums zum Themenjahr 2013 des Landes Berlin und entsteht in Kooperation mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Zur Ausstellung erscheint ein kostenloses Begleitheft.

 

Öffnungszeiten

Täglich 10:00 - 18:00 Uhr

Eintritt

Eintritt frei

Ort:

Deutsches Historisches Museum

Veranstalter:

Deutsches Historisches Museum