Veranstaltungen

13. Juni 2013 , 19:00 Uhr
Vortrag

Zuflucht in Uruguay und die Emigration der deutschsprachigen Juden 1933–1945

Programm:

Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme:

 

Donnerstag, 13. Juni 2013

 

19.00 Uhr

 

Vortrag

 

Zuflucht in Uruguay und die Emigration

der deutschsprachigen Juden 1933–1945.

 

Uruguay, das kleinste Land Südamerikas, erwies sich als ein sehr großzügiges und tolerantes Land, das etwa 10.000 deutschsprachigen Verfolgten, überwiegend deutsche Juden, eine Zuflucht bot. Wie schwierig es war, überhaupt aus Deutschland zu entkommen, was die Emigranten erwartete und wie sie ihr Leben in Uruguay aufbauten wird im Vortrag anhand von persönlichen Lebensgeschichten und Zeitdokumenten von Uruguay-Emigranten vorgestellt.

 

Ein Vortrag von Sonja Wegner. Frau Wegner studierte Geschichte und interviewte in Uruguay Juden, die zwischen 1933 und 1943/44 dorthin emigrierten. Sie hat bei Wolfgang Benz am Zentrum für Antisemitismusforschung in Berlin zum Thema »Zuflucht in einem fremden Land. Exil in Uruguay 1933–1945« promoviert.

 

Ort: Forschungsstelle für Zeitgeschichte, Beim Schlump 83, 20144 Hamburg

 

 

 

 

Eine Kooperation der KZ-Gedenkstätte

Neuengamme, der Forschungsstelle für

Zeitgeschichte in Hamburg und des Instituts

für die Geschichte der deutschen Juden

 

Jean-Dolidier-Weg 75

D - 21039 Hamburg

Telefon: 040 - 428 13 1500

Telefax: 040 - 428 13 1525

Email: info@kz-gedenkstaette-neuengamme.de

Internet: www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de

Ort:

Veranstalter: