Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
20. April 2018

„Zusammenarbeit von Gedenkstätten und Schulen vertiefen“

Schleswig-Holstein - Bildungsstaatssekretärin Dr. Stenke: „Wir sind heute mehr denn je gefordert, unseren Kindern und Jugendlichen Hilfestellungen zu geben und Vorurteilen, Fake-News und Extremismus zu begegnen.“ 

bildungsklick.de
19. April 2018

»Sein Wort hat Gewicht – über den Tod hinaus«

Reinhard Rürup, 1934 geboren, wuchs in Ostwestfalen auf, wo er auch die Zeit des Nationalsozialismus erlebte. Seine Kindheitserfahrungen haben sicher auch dazu beigetragen, sich mit dem 20. Jahrhundert und vor allem mit dem Nationalsozialismus auseinanderzusetzen.  

Jüdische Allgemeine
18. April 2018

Zeitzeugin Dagmar Lieblovà ist im Alter von 88 Jahren in Prag gestorben

Noch vor einem Jahr erzählte sie den Schülern der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg aus ihrem Leben, berichtete von ihrem Leiden unter den Nazis unter anderem im Neugrabener Konzentrationslager Falkenbergsweg. Jetzt ist Dagmar Liblovà in Prag gestorben. 

Elbe Wochenblatt
18. April 2018

Warum Barney Sidler nach dem Holocaust seine Heimat verlor

Als Kind polnischer Juden wollten ihn die Deutschen töten. Willkommen war er 1945 in seinem Geburtsort nicht mehr. 

Thüringer Allgemeine
18. April 2018

Tafel erinnert an KZ-Häftlinge

Die Gegenwart soll die Vergangenheit nicht vergessen machen: Zwischen Dezember 1944 und April 1945 waren in einem Klassenzimmer der Bergmannschule im Westend 18 Häftlinge aus dem KZ Dachau untergebracht, nein: eingesperrt. 

Süddeutsche Zeitung
20. April 2018

Stichwort: Aufstand im Warschauer Ghetto

"Ghettos" waren ein zentrales Element des NS-Terrors und des Holocaust, und das größte war das in Warschau. Dies gibt einen Hinweis auf die symbolische Bedeutung des Aufstands, der vor 75 Jahren begann. Eine Chronologie. 

Deutsche Welle
20. April 2018

SS-Übermacht war erdrückend: Der Widerstand der Juden im Warschauer Ghetto

Vor 75 Jahren wehrten sich hunderte junge Juden gegen ihre bevorstehende Deportation aus dem Warschauer Ghetto in die Vernichtungslager der Nazis. Ihr Widerstand war ebenso heldenhaft wie vergeblich. Die Deutschen gingen unbarmherzig vor und liquidierten das Ghetto. 

Focus online
20. April 2018

Schüler erledigen Frühjahrsputz an Gedenkstätte

Akteure der Geschichtswerkstatt am Gymnasium Treuenbrietzen haben den Frühjahrsputz in der Gedenkstätte am Sebaldushof erledigt. Sonntag werden dort internationale Gäste erwartet. 

Märkische Allgemeine
18. April 2018

Rhoder Schüler erleben Gedenkstätte Buchenwald

Schüler der Klasse 9 H der Schlossberg-Schule besuchten mit ihrer Lehrerin Renate Walprecht die KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar. Dabei nahmen sie auch an der Gedenkveranstaltung zum Befreiungstag vor wenigen Tagen teil. 

Waldeckische Landeszeitung
19. April 2018

Puppenspiel in KZ-Gedenkstätte - Tragisch und hoffnungsvoll

Mit wenigen Worten beschreibt Christian Beuchel, Superintendent im Kirchenkreis Wittenberg, die Emotionen, die die Aufführung des Stücks „Wenn Du einmal groß bist“ durch das Münchener Figurentheater Pantaleon beim Publikum hervor gerufen hat. 

Mitteldeutsche Zeitung
18. April 2018

Ohne „erhobenen Zeigefinger“

Die Frage beschäftigt durchaus einige Menschen in und um Gardelegen. Warum die einstige Mahn- und Gedenkstätte Feldscheune Isenschnibbe, wo am 13. April 1945 mehr als 1000 KZ-Häftlinge von den Nazis umgebracht wurden, seit der Übernahme des Areals durch die Landes-Gedenkstättenstiftung „nur noch“ als Gedenkstätte geführt wird. 

az-online.de
19. April 2018

Offene Gedenkstätte und ein Marsch durch Schlieben

Anlässlich des 73. Jahrestages der Befreiung des einstigen KZ-Außenlagers wird mit einer Kranzniederlegung am Gedenkstein vor der Gedenkstätte die Aktion eröffnet. Danach können sich die Gäste in der neu gestaltete Ausstellung umsehen und die Erweiterung des Wegeleitsystems im Gelände einweihen. Gelegenheit bietet sich dafür auch ganz konkret bei den beiden angebotenen Führungen. 

Lausitzer Rundschau
20. April 2018

NRW will stärkeren Schutz für Juden prüfen

Nach einem Übergriff auf einen Kippa tragenden Mann in Berlin erwägt NRW-Innenminister Herbert Reul die Berufung eines Antisemitismus-Beauftragten auf Landesebene. Auch die Jüdische Gemeinde Düsseldorf berichtet von vermehrten Übergriffen an Schulen. 

Rheinische Post Online
18. April 2018

Nordadler-Mitglied bezeichnet sich als Nationalsozialist

Nach der Razzia bei einer rechtsextremen Gruppe hat sich ein mutmaßliches Mitglied geäußert. Der Gruppe wird vorgeworfen, Anschläge auf Politiker geplant zu haben. 

Zeit Online
19. April 2018

Mehr als 1300 Kriegstote auf Gedenkstätte bestattet

Auf der großen Kriegsgräberstätte Stare Czarnowo nahe Stettin (Szczecin) in Polen sind am Mittwoch die Gebeine von 1343 Opfern des Zweiten Weltkriegs bestattet worden. Unter den Kriegstoten seien auch 141 Zivilisten, teilte die Staatskanzlei in Schwerin mit. 

svz.de
18. April 2018

Marius Müller-Westernhagen gibt sämtliche Echos zurück

Der Musiker will keinen Preis bei sich zu Hause haben, der auch an die Rapper Kollegah und Farid Bang vergeben wurde. Müller-Westernhagen gibt seine Echo-Trophäen zurück. 

Zeit Online
20. April 2018

Klare Kante gegen die AfD

Der scheidende Gedenkstättendirektor Günter Morsch warnt vor einer Verharmlosung der Alternative für Deutschland und fordert mehr Geld für Bildungsarbeit. 

Potsdamer Neueste Nachrichten
20. April 2018

Im Fokus der Kunst - das Warschauer Ghetto

Vor 75 Jahren begann der jüdische Aufstand im Warschauer Ghetto. Ein ungleicher Kampf, aber ein Widerstandsakt von hoher Symbolkraft. Viele Kino- und Fernsehfilme fanden Bilder für das menschliche Drama. 

Deutsche Welle
18. April 2018

Holocaust-Überlebende werden Berliner Ehrenbürgerinnen

Die beiden Holocaust-Überlebenden Inge Deutschkron und Margot Friedländer sollen Berliner Ehrenbürgerinnen werden. Beide hätten einen "bedeutenden Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte des Nationalsozialismus geleistet", begründete Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) seinen Vorschlag. Alle Senatsmitglieder stimmten demnach in der Sitzung am Dienstag der geplanten Verleihung der Ehrenbürgerwürde des Landes Berlin zu. 

rbb 24
20. April 2018

Höchste Zeit

Das Internationale Mahnmal von Nandor Glid in der KZ-Gedenkstätte Dachau muss dringend saniert werden. Aber dabei bleibt es nicht - auch historische Bauten auf dem Gelände verfallen zusehends 

Süddeutsche.de
Treffer 1 bis 20 von 37

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr