Aktuelles

5. Februar 2016

Rechtsradikale Gewalt Nahezu täglich Übergriffe auf Flüchtlingsheime in NRW Rechtsradikale Gewalt: Nahezu täglich Übergriffe auf Flüchtlingsheime in NRW | NRW - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf: http://www.ksta.de/nrw/rechtsradikale-gewal

Rechnerisch wird jeden Tag ein Flüchtlingsheim in Nordrhein-Westfalen von Rechtsradikalen attackiert. Meist bleibt es bei Sachbeschädigungen und Schmierereien.

Rechtsradikale Gewalt: Nahezu täglich Übergriffe auf Flüchtlingsheime in NRW | NRW - Kölner Stadt-Anzeiger - Lesen Sie mehr auf:
http://www.ksta.de/nrw/rechtsradikale-gewalt-nahezu-taeglich-uebergriffe-auf-fluechtlingsheime-in-nrw,27916718,33715396.html#plx570384234 

Kölner Stadt-Anzeiger
5. Februar 2016

Gedenkfeier für Opfer des Nationalsozialismus in Osnabrück

Deutliche Zeichen gegen Rassismus, Fremdenhass und Antisemitismus gelte es zu setzen, betonte Oberbürgermeister Wolfgang Griesert in seiner Ansprache zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, an dem sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum 71. Mal jährte.  

Neue Osnabrücker Zeitung
5. Februar 2016

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus in Gera

Am Mittwochabend gedachten Menschen unterschiedlichen Alters der Opfer des Nationalsozialismus. Oberbürgermeisterin Viola Hahn und Stadtratsmitglieder betonten die Bedeutung dieses besonderen Gedenktages.  

Ostthüringer Zeitung
5. Februar 2016

Nils Schmid: »AfD ist eine rechtsradikale Partei«

Klare Worte findet SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid beim GEA-Redaktionsgespräch für die AfD. Er sieht in der Alternative für Deutschland »eine rechtsradikale Partei«, die es zu bekämpfen gelte 

Reutlinger General-Anzeiger
5. Februar 2016

»Du musst kein Faschist sein, wenn du zu Lazio hältst!«

Schon wieder haben sich Fans von Lazio Rom mit rassistischen Gesängen zum Affen gemacht. Hat dieser Klub eigentlich nur Idioten auf der Tribüne? Unser Interview beweist, das dem nicht so ist. 

11Freunde
4. Februar 2016

Stiftung Sächsiche Gedenkstätten: Neuer Ärger für Gedenkstättenchef: Schlappe am Arbeitsgericht

Die Stiftung Sächsische Gedenkstätten kommt nicht zur Ruhe. Jetzt unterlag die Geschäftsführung um Siegfried Reiprich (60) in einem Arbeitsrechtsprozess und kassierte zeitgleich eine Unterlassungsaufforderung. 

MOPO24
4. Februar 2016

KZ-Gedenkstätte Lichtenburg „Leeres Eck bleibt unbesetzt“

Eine szenische Lesung von Jessener Gymnasiasten prägt die Erinnerungsstunde an die Opfer des Nationalsozialismus in Prettin. Die Gymnasiasten unter Leitung von Lehrerin Cosima Schmidt kontrastierten ausgewählte Äußerungen und schriftliche Hinterlassenschaften von Häftlingen mit Auszügen aus nationalsozialistischen Gesetzestexten.
 

Mitteldeutsche Zeitung
4. Februar 2016

Öffentliche Führungen am Sonntag in der Gedenkstätte Esterwegen Mehr... http://el-news.de/2016/02/utf-8qfw_c396ffentliche_fc3bchrungen_in_ged-utf-8qenkstc3a4tte_esterwgen/

Zu den ersten öffentlichen Führungen in diesem Jahr lädt die Gedenkstätte Esterwegen, Hinterm Busch 1, in Esterwegen am Sonntag, 7. Februar, ein. Um 11 und 15 Uhr beginnt ein knapp zweistündiges Programm mit einem einführenden bebilderten Vortrag zur Geschichte der Emslandlager 1933 bis 1945.

 

Emsland News
4. Februar 2016

»Die Erinnerung schützt« IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch sprach am Schoa-Gedenktag im Sächsischen Landtag

Ein entschiedeneres und konsequenteres Vorgehen gegen den zunehmenden Judenhass, Rechtsextremismus und Fremdenhass forderte Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, bei einer Veranstaltung zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar in Dresden. 

Jüdische Allgemeine
4. Februar 2016

Neuer Antisemitismus Der Hafen ist nicht mehr sicher

Nach dem Ende der Sowjetunion kamen viele Juden nach Deutschland. Nun schwindet die Erinnerung an den Holocaust. Und mit den muslimischen Migranten wächst der Antisemitismus – auch auf deutscher Seite. 

Der Tagesspiegel
4. Februar 2016

Kolumne Dumme weiße Männer Kartoffelstärke für Deutschland

Die AfD ist eine Parallelgesellschaft weißer Männer. Entsprechend sind auch ihre Wahlprogramme: quengelig und verschwörungstheoretisch. 

taz
3. Februar 2016

Suche nach einer „historischen“ Stätte Gedenkstätte für Bonner NS-Opfer prüft Alternativen zum Standort Viktoriakarree

Der Standort der Dauerausstellung in der Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus im Viktoriakarree ist im letzten Jahr ins wackeln gekommen. Nun wird nach einem neuen geeigneteren Standort Ausschau gehalten. 

Bonner Rundschau
3. Februar 2016

48210 Euro für KZ-Gedenkstätte Moringen

Damit werde die bisherige Förderung durch den Landkreis Northeim ausgeglichen, „der diese freiwillige Ausgabe aufgrund des aktuell eigegangenen Bedarfszuweisungsverfahrens und den damit einhergehenden Einsparungsverpflichtungen nicht mehr tätigen“ könne, heißt es. 

Göttinger Tageblatt
3. Februar 2016

Eine aktuelle Forschungsbilanz: Hitler und der Nationalsozialismus

"Wir waren es nicht, Hitler war's": Das war früher eine willkommene Entschuldigung, die Hitler alle Verantwortung zuschrieb. Wie weit war Hitler Antreiber, wie weit Getriebener? Darüber diskutierten gestern Historiker in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.  

Bayerischer Rundfunk
3. Februar 2016

Lehrerbildung zu Rechtsextremismus im Klassenzimmer

3. Netzwerktreffen Lehrerbildung: Am 19. Februar diskutieren an der Universität Jena Bildungsexperten, Studierende und Lehrer über den Umgang mit rechten Parolen in der Schule  

Informationsdienst Wissenschaft
Treffer 1 bis 15 von 17
z.Zt. keine Einträge

62. bundesweites Gedenkstättenseminar - Zwischen Aufklärung und Sinnstiftung? Die Besonderheit von Dokumentationszentren als Lernorte zur NS-Geschichte – das Beispiel Reichsparteitagsgelände Nürnberg, in Nürnberg, 16.-18. Juni 2016

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum