Aktuelles

6. März 2015

Die letzten Zeugen besuchen den Ort ihrer Qualen

Sie sind meistens über 90 Jahre alt und durch vielfach erlittenes Leid gesundheitlich angeschlagen. Dennoch machen sich Frauen und Männer aus den USA, Israel, Russland, der Ukraine, Frankreich, Polen, der Slowakei, Peru und vielen anderen Ländern bald auf den Weg nach Brandenburg, um hier ein ganz besonderes Ereignis mitzuerleben: Zum 70. Mal jährt sich am 21. April die Befreiung der Konzentrationslager Sachsenhausen in Oranienburg und Ravensbrück in Fürstenberg. 

Der Tagesspiegel
6. März 2015

KZ-Schicksale online

Ordentlich entstaubt hat das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg seinen Webauftritt. Neues Kernstück ist eine durchsuchbare Häftlings-Datenbank der NS-Zeit mit Biografien von 345 Männern. 

Südwest Presse
6. März 2015

200 KZ-Überlebende zum Tag der Befreiung erwartet

Sie gehören zu den letzten Überlebenden des Naziterrors, und trotz ihres hohen Alters wollen sie der Einladung zum Gedenken gerne folgen: Mit Zeitzeugengesprächen, Lesungen und Kranziederlegungen wird Mitte April an den 70. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück erinnert. Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten erwartet dazu 200 Überlebende. 

Rundfunk Berlin-Brandenburg
6. März 2015

Mitgefühl ohne erhobenen Zeigefinger

Wie verarbeiten Schüler den Unterricht zum Holocaust – und wie gehen Lehrkräfte mit den Reaktionen um? Die Psychologin Silviana Stubig von der Uni Köln hat Gymnasiasten in Nordrhein-Westfalen nach den Emotionen gefragt, die dieses Thema bei ihnen hervorruft.  

Der Tagesspiegel
6. März 2015

Erschütternde Dokumente

Thomas Geve gehörte zu den 904 Kindern und Jugendlichen, die das Konzentrationslager überlebt haben. Nach der Befreiung gab man ihm Formulare und andere Papiere aus dem Lagerbüro – die meisten im Format 15x12 Zentimeter. Geve zeichnete noch im KZ Buchenwald – er war von Auschwitz dorthin auf dem so genannten Todesmarsch gekommen – die Lagerwelt, den Alltag im KZ, Essenausgabe, Krankheit, Terror der SS. 

Der Westen
6. März 2015

Schuften für schlechtes Öl

Rund drei Autostunden ist das KZ Natzweiler von Dußlingen entfernt. Das Lager der Nationalsozialisten liegt im Elsass, aber es hat eine direkte Verbindung zu Dußlingen und dem Höhnisch. Es war das Hauptlager der sieben Außenlager in Bisingen, Schömberg, Schörtzingen, Frommern, Erzingen, Dautmergen und Dormettingen. Von dort kamen die KZ-Häftlinge, die im Unternehmen »Wüste 1« eingesetzt wurden.  

Reutlinger General-Anzeiger
6. März 2015

Im Eisenbahntunnel zitterten und bangten erst KZ-Häftlinge, dann die Bürger Lengerichs

Der alte Eisenbahntunnel in Lengerich hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Zunächst Zufluchtsort für Lengericher bei Bombenangriffen, bauten dort ab März 1944 KZ-Häftlinge Tragflächenprofile für Jagdbomber. Während der Befreiung Deutschlands versteckten sich dort 3000 Lengericher vor Bombenangriffen der Briten.  

Westfälische Nachrichten
6. März 2015

Mediziner gedenken der NS-Opfer

"Weil sie meinen ich bin weniger wert wie andere - Zwangssterilisierung ist ein Verbrechen", steht auf dem von Michael Volkmer gestalteten Mahnmal für die Opfer der Zwangssterilisierung im Nationalsozialismus in Mannheim. 

Morgenweb
6. März 2015

Klage gegen die „Welt“ in Warschau abgewiesen

Das Bezirksgericht Warschau hat eine Klage gegen die Zeitung „Die Welt“ wegen der Verwendung des Begriffs „polnisches Konzentrationslager“ abgewiesen. Der Kläger, ein polnischer Enkel von NS-Opfern, sei durch diese Bezeichnung des ehemaligen deutschen Konzentrationslagers Majdanek nicht in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt worden, entschied die Richterin Eliza Kurkowska am Donnerstag. 

Kölner Stadt-Anzeiger
6. März 2015

"Keiner hat das Tagebuch gewollt"

1933 flüchtete die Familie Frank vor den Nazis aus Deutschland. 1945 starb Anne Frank im KZ. Ihr Tagebuch ist heute weltbekannt. Das war nicht immer so, sagt Schriftstellerin Mirjam Pressler, die es übersetzt hat. 

Deutsche Welle
6. März 2015

Diplomat und NS-Widerstandskämpfer

Albrecht Graf von Bernstorff war einer der wenigen Diplomaten, die sich gegen die NS-Diktatur auflehnten. Bereits 1933 schloss er sich Regimegegnern an. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs ermordete ihn die SS. Vor 125 Jahren wurde er geboren. 

Deutschlandradio Kultur
6. März 2015

Überlebte das KZ: Franz Thaler wird 90

Thaler wurde 1925 in Reinswald/Sarntal geboren. Als sich sein Vater 1939 gegen die Abwanderung ins Deutsche Reich entschied, folgte für die Familie eine Zeit der Schikanen und Ausgrenzungen: So wurde Franz Thaler vom Schulunterricht ausgeschlossen. 

Stol
5. März 2015

KZ Neuengamme: Überlebende reisen zur Gedenkfeier an

Sie durchlebten hier die wohl schlimmste Zeit ihres Lebens: die ehemaligen Gefangenen des Konzentrationslagers Neuengamme. Vor genau 70 Jahren wurde das Lager befreit. Und trotz ihres hohen Alters treten nun mehr als 60 Überlebende den Weg zur Gedenkfeier an. 

Hamburger Morgenpost
5. März 2015

KZ-Überlebende kehren zurück nach Neuengamme

Sie kommen zurück an den Ort, an dem sie Furchtbares erlebt haben: Auf Einladung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Stadt Hamburg werden mehr als 60 ehemalige Häftlinge des Konzentrationslagers im Mai 2015 in die Hansestadt reisen. Dort nehmen sie an der internationalen Gedenkveranstaltung teil, mit der an das Ende des Konzentrationslagers und die Befreiung vom Nationalsozialismus vor 70 Jahren erinnert wird. Die Briten hatten das KZ Neuengamme am 4. Mai 1945 erreicht, fanden es aber leer vor. Die Nazis hatten das Lager, in dem kurz vor Kriegsende etwa 14.000 Menschen gefangen gehalten wurden, ab April räumen lassen. 

NDR
5. März 2015

Dokuzentrum macht Geschichten von KZ-Häftlingen im Internet zugänglich

Das Ulmer Dokuzentrum hat als eine der ersten KZ-Gedenkstätten seine Häftlingsdatenbank ins Internet gestellt. Das Projekt dokumentiert 345 Schicksale. 

Augsburger Allgemeine
Treffer 1 bis 15 von 42
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Offenes Forum