Aktuelles

27. November 2014

Finanzbehörde stellt sich NS-Geschichte

Eine Schreibmaschine vom Typ „Erika“ – eines der Objekte in der neuen Ausstellung im Haus des Reichs. Die Schreibmaschine hat eine besondere Geschichte und passt damit zum Thema der Ausstellung, die auf der ersten Ebene des Hauses bis Ende März gezeigt wird: „Ausplündern und verwalten“. Das Finanzamt stellt sich seiner Nazi-Vergangenheit. Die Behörde hatte damals 20 „Erika“ von deportierten Juden beschlagnahmt. 

Weser Kurier
27. November 2014

Neues Euthanasie-Mahnmal feierlich enthüllt

Das Mahnmal für die NS-Euthanasieopfer im Salzburger Kurgarten ist repariert. Am Mittwoch wurde es bei einem Festakt präsentiert. 

Salzburger Nachrichten
27. November 2014

Altersgerecht an den Holocaust erinnern

Yad Vashem, die Gedenkstätte für Holocaust und Heldentum in Jerusalem, und das Kultusministerium intensivieren ihre Zusammenarbeit. Mit der unterzeichneten gemeinsamen Erklärung werden Lehrkräfte und Schulen dabei unterstützt, altersgerecht an den Holocaust zu erinnern. 

Düsseldorfer Abendblatt
27. November 2014

Augenzeugen bringen Todesmärsche neu in Erinnerung

Im April 1945 sind ausgemergelte Zwangsarbeiter durch das Zwönitztal gezogen. Darüber hat Heimatforscher Uwe Schneider Augenzeugen befragt. Auch, weil im kommenden Frühjahr ein sogenannter Marsch des Lebens in Gedenken an diese Züge stattfinden wird.  

Freie Presse
27. November 2014

"Vergangenheit gehört aufgearbeitet"

Im April 2015 jährt sich der Todesmarsch ungarischer Juden durch den Bezirk zum 70. Mal. 

Bezirksrundschau
27. November 2014

Im Auftrag des Friedens unterwegs

Auf Einladung des Maximilian-Kolbe-Werks erzählt ein Zeitzeuge vor Denzlinger Schülern aus seiner Zeit in Konzentrationslagern.  

Badische Zeitung
27. November 2014

Erna de Vries spricht in Haselünne gegen Vergessen

Seit vielen Jahren erfüllt die heute 91-jährige Erne de Vries einen Auftrag ihrer Mutter, den sie ihrer Tochter im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gegeben hatte. „Du wirst überleben und davon erzählen, was man mit uns gemacht hat“.  

Neue Osanbrücker Zeitung
27. November 2014

Der einsamste Weg ihres Lebens

Henriette Kretz war acht Jahre alt, als deutsche Soldaten ihre Eltern erschossen – jetzt ist sie zu Gast beim Maximilian-Kolbe-Werk.  

Badische Zeitung
27. November 2014

Weimar debattiert über die Kultureliten im Nationalsozialismus

Auf einer kleine Straße vor dem Goethe- und -Schiller-Archiv liegt gleichsam der Stein des Anstoßes. An ihr vorbei raste zuletzt im August ein Lkw ungebremst vor die ehrwürdigen Archivmauern. 

Ostthüringer Zeitung
27. November 2014

Steht SS-Mann kurz vor der Anklage?

Acht Monate nach der Festnahme eines 94-Jährigen, der im KZ Auschwitz als Sanitäter tätig gewesen sein soll, rückt eine Entscheidung näher.  

Nordkurier
26. November 2014

''Offiziersehre und Widerstand''

Das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 ist für die Geschichtsforscher noch immer ein Kapitel mit vielen Unbekannten. Eine neue Dauerausstellung im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt beleuchtet nun die Verbindung des Bamberger Reiterregiments 17 zu den Widerstandskämpfern um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. "Offiziersehre und Widerstand; Das Reiterregiment 17 und die Wurzeln des Staatsstreiches vom 20. Juli 1944" ist der Titel der Ausstellung. 

Donaukurier
26. November 2014

Eine Zeit ohne Gerechtigkeit

Eine Ausstellung mit realen Fällen aus der Justizgeschichte Wernigerodes ist am Montag im Amtsgericht eröffnet worden. Justizministerin Angela Kolb und Amtsgerichtsdirektor Ulrich Baumann ermunterten die Gäste, sich mit der NS-Vergangenheit intensiver zu beschäftigen. 

Volksstimme
26. November 2014

Ein Vortrag, der bewegt

Wie es für den jüdischen Jungen Solly Ganor war, die Machtergreifung Hitlers mitzuverfolgen, den Einfall der Wehrmacht in sein Heimatland Litauen sowie das Grauen im Konzentrationslager zu erleben, das schilderte gestern Jakob Odinius, Botschafter der Bildungsinitiative „Das andere Leben“ und enger Freund Ganors, den Schülern der Berufsbildenden Schulen (BBS) Verden. 

Weser Kurier
26. November 2014

Mehr NS-Opfer als gedacht

Mit dem „Anschluss“ ist auch die Heilanstalt in Maria Gugging (Bezirk Wien-Umgebung) in die Hände der Nationalsozialisten gefallen. Patienten wurden ermordet oder für Experimente missbraucht. Neue Forschungen zeigen: Die Zahl der Opfer war viel höher als bisher angenommen 

Niederösterreich-News
26. November 2014

Wilhelm Leuschner: Widerstand gegen Nazis mit Leben bezahlt

Wer beim jüngsten Erzählcafé über Elisabeth und Ludwig Schwamb in der Gedenkstätte Osthofen war, hatte abends vom Vortrag über Wilhelm Leuschner im Wormser Kultur- und Tagungszentrum doppelten Gewinn. 

Wormser Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 40
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum