Aktuelles

27. März 2015

"Ausgestreckte Hand"

Bei der spektakulären Untersuchung des Kesselbergstollens mit dem Forschungsboot "Jago" werden keine Schäden entdeckt. Gesichtet wird in dem Unterwassertunnel lediglich ein Karabinergewehr  

Süddeutsche
27. März 2015

NS-DOK: Oswiecim - Die Stadt die in Auschwitz umbenannt wurde und ihr jüdisches Leben

Lucyna Filip, Historikerin im Archiv der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau (Panstwowe Muzeum Auschwitz-Birkenau w Oswiecimiu) war gestern Abend zu Gast im NS Dokumentationszentrum der Stadt Köln. Sie sprach über die Entwicklung des jüdischen Lebens in Oswiecim (OÊwiçim) und der dortigen jüdischen Community von den ersten Anfängen in der zweiten Hälfte des 15 Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg und heute. Oswiecim, die polnische Stadt, die die Nazis Auschwitz nannten. 

report-K
27. März 2015

Drohne filmt mysteriöse Naziruinen im Eulengebirge

Hier experimentierten die Nazis mit angeblichen Wunderwaffen, hier sollte ein neues "Führerhauptquartier" entstehen: Drohnenaufnahmen zeigen ein mysteriöses Gelände rund um das Stollenprojekt „Riese“ im schlesischen Eulengebirge. 

Focus
27. März 2015

1828 Archive haben jetzt dasselbe Portal

Der Mord an Europas Juden ist in Einrichtungen auf dem ganzen Kontinent dokumentiert. Jetzt gibt es erstmals eine gemeinsame Website im Internet, um diese Informationen recherchieren zu können. 

Die Welt
27. März 2015

Erstes Buch über Kindertransporte nach Belgien

Raus aus Nazi-Deutschland. Rund 1000 Kinder wurden zwischen Dezember 1938 und Juni 1939 von jüdischen Hilfsorganisationen nach England, in die Niederlande und nach Belgien gebracht, in der Hoffnung, dass sie dort vor der Bedrohung durch die Nationalsozialisten geschützt seien. 

WAZ
27. März 2015

Hitlers stiller Gegenspieler

Bereits im Sommer 1938 – mehr als ein Jahr vor Beginn des Zweiten Weltkrieges – beschließt der damals 35-jährige Georg Elser, Adolf Hitler zu beseitigen. Anderthalb Jahre bereitet der wortkarge Tüftler seine Tat vor, für die er später mit dem Leben bezahlen wird. Ein Porträt anlässlich seines 70. Todestages am 9. April. 

SWR
27. März 2015

Fußball unter dem Hakenkreuz: "Erst Verein, dann die Partei"

Historiker durchleuchtete die Geschichte des SK Sturm zur Zeit des Nationalsozialismus.  

Kurier
27. März 2015

Die Stadt unterm Hakenkreuz

Zeitzeugenschilderungen im neuen Buch „Nazi- und Kriegszeit“ in Ochsenfurt 

Mainpost
27. März 2015

Vor 70 Jahren: SS und Gestapo begingen Massenmord in Guxhagen

In letzter Minute vor dem Kriegsende verübten Gestapo- und SS-Angehörige vor 70 Jahren in Guxhagen einen Massenmord. 

HNA
27. März 2015

Moment zwischen Leben und Tod

Zweiter Weltkrieg: Kriegsfotograf James Pringle hält einen dramatischen Augenblick vor der Rheinbrücke fest 

Allgemeine Zeitung
27. März 2015

Von Tel Aviv nach Berlin: „Jahrhundertzeichen“

Sechs Millionen Juden sind dem Völkermord der Nazis zum Opfer gefallen. Für viele Menschen in Israel war es nach dem Krieg lange unvorstellbar, jemals wieder Brücken in dieses Deutschland zu bauen. 

Focus
26. März 2015

Führungskräfte der Polizeiinspektion besuchen Sonderausstellung "Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat"

Am Dienstag haben Führungskräfte der Polizeiinspektion in der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Esterwegen die Sonderausstellung "Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat" besucht. Die Ausstellung befasst sich mit der Rolle der Polizei während des Nationalsozialismus.  

Na Presseportal
26. März 2015

Die brutale Menschenvernichtung

Am 22.3. eröffnete die neue Dauerausstellung im sogenannten Turm A, dem ehemaligen Sitz der KZ-Kommandantur in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen. Im Mittelpunkt stehen die "zahllosen willkürlichen und oft von unvorstellbarer Grausamkeit und Brutalität gekennzeichneten Morde durch die SS-Männer".  

SWR Südwestrundfunk
26. März 2015

Digitalisierung der Vergangenheit

Digitalisierung kann helfen, unsere Vergangenheit aufzuarbeiten. Das zeigt das Forschungsprogramm „European Holocaust Research Infrastructure“ (EHRI), das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Holocaust wissenschaftlich zu erforschen. Dazu gehört ein Online-Portal, das in ganz Europa verteilte Archivmaterialien aus der NS-Zeit digital zugänglich macht. Das Portal wurde jetzt in Berlin vorgestellt. 

Bundesministerium für Bildung und Forschung
26. März 2015

"Meine Gravuren bilden das gesamte Lager ab".

Gedenkstätte Buchenwald | Der Franzose Pierre Provost (1895 – 1986), 1944/45 als politischer Häftling im KZ Buchenwald, schuf unter den Bedingungen des Lagers etwa 50 Gravuren und plastische Objekte. Das konspirative Widerstandsnetzwerk schirmte ihn dabei ab.  

meinanzeiger.de
Treffer 1 bis 15 von 21
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum