Aktuelles

28. November 2014

Kunst: Schutt aus Goebbels Geburtshaus

Am Wochenende eröffnet in der Warschauer Galerie Zacheta eine ungewöhnliche Ausstellung. Der Raumkünstler Gregor Schneider deklariert Steine und Schutt aus dem Geburtshaus Joseph Goebbels zum Kunstobjekt.  

DW
28. November 2014

Graz: NS-Gedenken im Keller und auf Papier

Im Keller des Grazer Landesgerichts wurden in der NS-Zeit 106 Hinrichtungen vollzogen. Historiker Heimo Halbrainer würdigte die Opfer nun auf einer Tafel und in seinem neuesten Buch 

derStandard
28. November 2014

Todesmärsche: Wer weiß, was 1945 geschah?

Die Steyrer Historikerin Ines Bernt-Koppensteiner sucht noch nach Zeitzeugen der Todesmärsche von Graz nach Mauthausen. 

nachrichten.at
28. November 2014

„Sorgt dafür, dass es keinen Krieg mehr gibt“

Ez-Jugendredakteurin Anne Meerpohl arbeitet für Aktion Sühnezeichen im Amsterdamer Widerstandsmuseum 

Eckernförder Zeitung
28. November 2014

Schüler erkunden dunkles Kapitel deutscher Geschichte

Neuntklässler der Oberschule Halsbrücke haben sich in einem mehrtägigen Projekt mit der Verfolgung und der Deportation von Juden in unserer Region beschäftigt.  

Freie Presse
28. November 2014

Ein KZ in der Nachbarschaft

Das Offenburger Kommando des Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof / Massaker im April 1945 in der Prinz-Eugen-Straße.  

Badische Zeitung
28. November 2014

Verstoß gegen das "gesunde Volksempfinden“

Vom Verhör bis zur KZ-Haft: Nicht nur schwule Männer, auch lesbische Frauen litten im „Dritten Reich“.  

Tagesspiegel
28. November 2014

Hartmann: "Die Nadel im Heuhaufen"

Abgepresst, enteignet, beschlagnahmt: Nationalsozialisten raubten Kunst- und Kulturgut aus jüdischem Besitz. Der Kunstexperte Uwe Hartmann über die Probleme für die heutige Provenienzforschung.  

DW
28. November 2014

Gurlitt-Sammlung: Bern veröffentlicht Werkliste

Das Kunstmuseum Bern lüftet die Geheimnisse der Sammlung Gurlitt und hat Werklisten ins Internet gestellt. 

Stuttgarter Zeitung
28. November 2014

Verleger gewinnt im Streit um NS-Propagandablätter

2009 brachte der Verleger Peter McGee den "Völkischen Beobachter" samt Kommentaren heraus. Beides wurde beschlagnahmt. Jetzt gewann er in zweiter Instanz – und darf auf 2,6 Millionen Euro hoffen. 

Die Welt
27. November 2014

Finanzbehörde stellt sich NS-Geschichte

Eine Schreibmaschine vom Typ „Erika“ – eines der Objekte in der neuen Ausstellung im Haus des Reichs. Die Schreibmaschine hat eine besondere Geschichte und passt damit zum Thema der Ausstellung, die auf der ersten Ebene des Hauses bis Ende März gezeigt wird: „Ausplündern und verwalten“. Das Finanzamt stellt sich seiner Nazi-Vergangenheit. Die Behörde hatte damals 20 „Erika“ von deportierten Juden beschlagnahmt. 

Weser Kurier
27. November 2014

Neues Euthanasie-Mahnmal feierlich enthüllt

Das Mahnmal für die NS-Euthanasieopfer im Salzburger Kurgarten ist repariert. Am Mittwoch wurde es bei einem Festakt präsentiert. 

Salzburger Nachrichten
27. November 2014

Altersgerecht an den Holocaust erinnern

Yad Vashem, die Gedenkstätte für Holocaust und Heldentum in Jerusalem, und das Kultusministerium intensivieren ihre Zusammenarbeit. Mit der unterzeichneten gemeinsamen Erklärung werden Lehrkräfte und Schulen dabei unterstützt, altersgerecht an den Holocaust zu erinnern. 

Düsseldorfer Abendblatt
27. November 2014

Augenzeugen bringen Todesmärsche neu in Erinnerung

Im April 1945 sind ausgemergelte Zwangsarbeiter durch das Zwönitztal gezogen. Darüber hat Heimatforscher Uwe Schneider Augenzeugen befragt. Auch, weil im kommenden Frühjahr ein sogenannter Marsch des Lebens in Gedenken an diese Züge stattfinden wird.  

Freie Presse
27. November 2014

"Vergangenheit gehört aufgearbeitet"

Im April 2015 jährt sich der Todesmarsch ungarischer Juden durch den Bezirk zum 70. Mal. 

Bezirksrundschau
Treffer 1 bis 15 von 39
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum