Aktuelles

4. September 2015

Erinnerung an internierte italienische Soldaten: Zeitzeugen gesucht

Während des NS-Regimes gab es Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter, KZ-Häftlinge. Die Schicksale fast aller Opfergruppen wurden seit 1945 aufgearbeitet. Das Schicksal der italienischen Militärinternierten dagegen liegt noch im Dunkeln. 

Berliner Woche
4. September 2015

Jüdische Geschichte - Führungen, Synagogenbesuche und mehr

Am Sonntag ist der europäische Tag der jüdischen Kultur. Viele Einrichtungen in der Region um Crailsheim zeigen den Einfluss des Judentums auf das dortige Leben. 

Hohenloher Tageblatt
4. September 2015

Gedenkstätte erweitert Ausstellung über Opfer der NS-Psychiatrie

Die Euthanasie-Gedenkstätte für die Opfer der NS-Psychiatrie in Lüneburg erweitert ihre Dauerausstellung. Durch die Erforschung von Gräberfeldern auf dem ehemaligen Anstaltsfriedhofs seien neue Opfergruppen identifiziert worden, teilte die Gedenkstätte am Dienstag mit. Zudem hätten Mitarbeiter in den vergangenen Monaten die Bücher über Aufnahmen und Abgänge der damaligen Heil- und Pflegeanstalt ausgewertet. Dies solle sich künftig auch in der Ausstellung widerspiegeln. 

Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover
4. September 2015

Buchlesung und Gespräch

Mit einer Finissage endet in der kommenden Woche die Ausstellung „Zwischen Harz und Heide. Todesmärsche und Räumungstransporte im April 1945“ in der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Sie war zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora am 13. April 2015 eröffnet worden. 

NNZ
4. September 2015

'Memory Gaps' – Digitale Erinnerungskultur von Konstanze Sailer

Aus Anlass des Antikriegstages (1. Sept.) und des UNO-Weltfriedenstages (21. Sept.) wird die Kunst-Aktion des Gedenkens der Malerin Konstanze Sailer mit einer weiteren Ausstellung von Tuschen auf Papier in virtuellen Räumen eröffnet. Die Galerien befinden sich ausnahmslos in Straßen Münchens, die es geben sollte. Straßen mit Namen von Opfern der NS-Diktatur. 

Open PR
4. September 2015

Aus der Geschichte lernen

Der Verein "Zum Beispiel Dachau" erinnert mit einem Vortrag an den Beginn des Zweiten Weltkriegs  

Süddeutsche Zeitung
4. September 2015

Besuch bei einem Unmenschen

An einem Heiligabend trifft ein Christ auf NS-Verbrecher Wilhelm Boger. Aus der Begegnung ist ein Theaterstück entstanden, das nun uraufgeführt wird.  

Stuttgarter Zeitung
4. September 2015

Elf weitere Stolpersteine zur Mahnung

Die Stolpersteine erinnern, 75 Jahre nach dem Abtransport der badischen Juden nach Gurs, an mehrere am 22. Oktober 1940 deportierte jüdische Bürger, an Opfer des Krankenmordes und an einen sozialdemokratischen Gewerkschafter, der an den Folgen seiner Haft starb. 

Regio News Baden-Baden
4. September 2015

Das unfassbare Leid der Nazi-Opfer

Am 8. September hält der Leiter der Gedenkstätte Grafeneck einen Vortrag über die Euthanasie-Opfer während des Nationalsozialismus – die Radolfzellerin Anna Maria Ronkat war eine der Ermordeten. Für sie sowie für sieben weitere Opfer der braunen Schreckensherrschaft werden am 11. September Stolpersteine verlegt. 

Südkurier
4. September 2015

Wo Hitlers Raubkunst gesammelt wurde

Ob "Die Frau in Gold" oder George Clooneys "The Monuments Men" – der NS-Kunstraub ist längst ein Fall für Hollywood. Die Kunsthistorikerin Iris Lauterbach forscht seit mehr als zwanzig Jahren über den Central Collecting Point München. Das war die zentrale Kunst-Sammelstelle im ehemaligen NSDAP-Gebäude: Nach dem Zweiten Weltkrieg kamen hier Rembrandts und Raffaels, Tizians und Rodins zusammen, um an ihre früheren Besitzer zurückgeführt zu werden. Iris Lauterbach hat ihre Ergebnisse jetzt in einem Buch zusammengefasst. 

Badische Zeitung
4. September 2015

Hitler hat die Rolle des Panzers nie verstanden

Die Blitzkriege der Panzer 1940 und 1941 überraschte die deutsche Führung. Warum Hitler dieser Waffe dennoch nur geringe Ressourcen zuwies, erklärt der Direktor des Deutschen Panzermuseums Munster. 

Die Welt
3. September 2015

Gefangen im Folterkeller: Letzte Führung durch die Ausstellung am Gedenkort

Am 13. September endet die am Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße zu besichtigende Ausstellung „Spuren der Hafterfahrungen und ihr Einfluss auf sechs Lebensgeschichten“. Die letzte Führung beginnt am Sonntag um 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Berliner Woche
3. September 2015

Neue Ausstellung im Stadtmuseum Ludwigshafen zum Thema IG-Farben und Auschwitz

Das Stadtmuseum in Ludwigshafen hat eine neue Ausstellung über den Zusammenhang vom Konzentrationslager Auschwitz mit dem ehemaligen Firmenzusammenschluss IG-Farben vorgestellt. Die Ausstellung soll die Verbindungen zwischen Politik und Wirtschaft in der NS-Zeit deutlich machen. 

Südwestrundfunk
3. September 2015

Collagen des Verschweigens

Aus einem Zufallsfund auf einem Berliner Flohmarkt wurde ein herausforderndes Kunstwerk - jetzt ist es im Haus der Geschichte zu sehen. Am vergangenen Dienstag, 76 Jahre nach dem deutschen Überfall auf Polen und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, stellte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) das Kunstwerk "Die Regimentstochter" von Tacita Dean vor. 

General Anzeiger
3. September 2015

Musik als symbolisches Lebenselixier

Die Musik aus dem KZ Theresienstadt 1942-1945 war Nachweis des jüdischen Lebenswillens gleichermaßen wie Instrument der Nazi-Propaganda. Sie ist Thema der Schau "Komm mit nach Terezín", die ab 9. September 2015 in der Aula der Akademie der bildenden Künste in Wien einen Monat lang zu sehen sein wird. 

Wiener Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 36
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum