Aktuelles

29. Januar 2015

Sonderausstellung „Erinnern in Ulm“ in KZ-Gedenkstätte

Dr. Nicola Wenge, die Leiterin des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg führte in der KZ-Gedenkstätte, wo die Nationalsozialisten in der Frühphase ihrer Herrschaft politische Gegner, Pfarrer und gesellschaftliche Außenseiter brutalst gequält hatten, durch die Sonderausstellung „Erinnern in Ulm“. 

Südwest Presse
29. Januar 2015

Schau über Zynismus im KZ Mauthausen

Premiere in NÖ: Im Schloss Ulmerfeld bei Amstetten wird eine Foto-Großausstellung über das Nazi-KZ Mauthausen gezeigt. Die Schau sorgt seit Jahren an internationalen Schauplätzen für Aufsehen.  

Kurier
29. Januar 2015

Gedenken in Auschwitz: Erinnern ist nicht genug

Bundespräsident Joachim Gauck war gerade angekommen in Oswiecim, dem Ort, den die Deutschen und die Welt als Auschwitz kennen. 

Zeit Online
29. Januar 2015

Bewegende Szene: Holocaust-Überlebender Joshua Kaufman küsst seinem Befreier die Füße

Bewegende Szenen in Huntington Beach in Kalifornien: Joshua Kaufman dankt einem ehemaligen amerikanischen Soldaten für seine Befreiung aus dem KZ Dachau. Ende April 1945 war er zu geschwächt, nun salutiert er vor einem seiner Retter, Dan Gillespie, und fällt auf die Knie. 

Express
29. Januar 2015

Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus

Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus versammelten sich am Dienstag rund 100 Menschen zu einer Erinnerungsstunde in der KZ-Gedenkstätte in Prettin. Schüler des Jessener Gymnasiums ließen die quälenden Erinnerungen im Rahmen einer szenischen Lesung noch einmal zu Wort kommen.  

Mitteldeutsche Zeitung
29. Januar 2015

"Auschwitz liefert nicht unbedingt authentische Informationen"

Sollten alle Schüler KZ-Gedenkstätten besuchen? Nein, sagt der Didaktiker Rathenow. Aber sie müssen lernen, was Geschichte mit ihnen zu tun hat. 

Zeit Online
29. Januar 2015

Mein Opa war kein Nazi

Abseits vom Holocaust steht die Diversifizierung des Geschichtsunterrichts in Deutschland im Vergleich zu anderen Einwanderungsländern wie Kanada oder den Vereinigten erst am Anfang. Einige Projekte und Initiativen haben sich dennoch historisches Lernen in der Einwanderungsgesellschaft auf die Fahnen geschrieben. 

FAZ
29. Januar 2015

Cellistin Anita Lasker-Wallfisch

18 Jahre war sie alt, als Anita Lasker-Wallfisch 1943 ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert wurde. Weil sie Cello spielen konnte, wurde die jüdischstämmige Breslauerin Mitglied des Häftlingsorchesters - und überlebte.  

Bayerischer Rundfunk
29. Januar 2015

Erinnerungen an die Hölle

Vor 70 Jahren wurde das deutsche Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Eine der letzten Überlebenden der Katastrophe erzählt ihre leidvolle Geschichte. 

RP Online
29. Januar 2015

Neuanfang nach dem KZ: Anna Hyndráková und Bohumila Havránková blicken zurück

Der 27. Januar gilt als der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Vor genau 70 Jahren befreite die sowjetische Armee das Vernichtungslager Auschwitz. Auch die damals 16-jährige Anna Hyndráková war mit ihren Eltern, ihrer Schwestern und weiteren Verwandten im KZ Auschwitz inhaftiert. Als einzige aus ihrer Familie hat sie überlebt. 

Radio Praha
29. Januar 2015

"Ich habe die Hölle gesehen": Ella Michel aus Westhofen überlebte das Konzentrationslager Auschwitz

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal. Um die Spuren ihrer Verbrechen vor den herannahenden sowjetischen Truppen zu verwischen, sprengten die Wachmannschaften Ende 1944 die Gaskammern und brachten den Großteil der Häftlinge in Güterwaggons und auf Todesmärschen Richtung Westen. Unter ihnen befand sich auch die aus Westhofen stammende Krankenschwester Ella Michel. 

Allgemeine Zeitung
29. Januar 2015

Der traurige Tod des Bronislaw Czech

Czech starb kurz vor der Befreiung des KZ Auschwitz. Sein Schicksal verweist auf die Bedeutung, die der Sport für den Widerstand in Polen hatte. 

taz
29. Januar 2015

Alle politischen Verbrecher glauben sich im Recht

Die Lehre aus Auschwitz lautet: Es kommt nicht auf das an, was politische Gruppierungen als das Richtige durchsetzen wollen, sondern welchen Preis sie dafür verlangen. Es gibt oft einen anderen Weg. 

Die Welt
29. Januar 2015

Witold Pilecki ging freiwillig als Häftling nach Auschwitz

Wie mutig war dieser Mann! Im Sptember 1940 ließ sich Witold Pilecki, Widerstandskämpfer und polnischer Offizier, in Warschau festnehmen. Er war absichtlich während einer Razzia auf die Straße gegangen. 

Express
29. Januar 2015

Niederländische Bahn verdiente an Deportationen

Mehr als 100.000 Juden aus den Niederlanden wurden bis 1945 in die Vernichtungslager deportiert. Bis zur ersten Station geschah das mit der niederländischen Bahn. Sie ließ es sich gut bezahlen. 

Die Welt
Treffer 1 bis 15 von 44
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum