Aktuelles

24. November 2014

Ehemaliges KZ Gusen soll offizielle Gedenkstätte erhalten

Das ehemalige KZ Gusen (Bezirk Perg) mit umfangreichen Stollenanlagen soll eine offizielle Gedenkstätte erhalten. Gemeinde, Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und Innenministeriums haben sich auf ein Nutzungskonzept mit jährlich vier Veranstaltungen geeinigt, berichtet der „Standard“ in seiner Samstag-Ausgabe. Geplant ist zudem ein nahegelegener „Platz der Stille“ mit einem „Weg der Besinnung“. 

Tiroler Tageszeitung
24. November 2014

Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Lesben und Schwulen

In seiner heutigen Sitzung beschloss der Stadtrat die Realisierung eines Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Lesben und Schwulen. Der Stadtrat hat sich auf den Entwurf eines Bodenmosaiks der Künstlerin Ulla von Brandenburg festgelegt. Sie hatte zuvor bereits eine Jury und den Kulturausschuss mit ihrem künstlerischen Konzept und der Standortwahl überzeugt.  

Nachrichten München
24. November 2014

Am KZ-Außenlager entsteht ein fester Lernort

Gedenken – Rund 350 Menschen nehmen im Wald bei Walldorf am Spatenstich teil 

Echo
24. November 2014

30 000 Besucher in der Gedenkstätte

25 Jahre existiert der Förderverein Synagoge Baisingen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die ehemalige Synagoge als Gedenkstätte erfahrbar zu machen.  

Schwarzwälder Bote
24. November 2014

„Kolonnen halbverhungerter Menschen“ zogen durch Essen

Eine Gedenkstätte und eine Gedenktafel erinnern an die zwei Essener Außenlager des KZ Buchenwald, die vor 70 Jahren errichtet wurden und heute fast vergessen sind. Für eine Ausstellung im Haus der Essener Geschichte zum Thema Zweiter Weltkrieg und Zwangsarbeiter hat die Stadt aber kein Geld. 

WAZ
24. November 2014

Enkel eines KZ-Häftlings aus Australien zu Gast

Vor 70 Jahren kamen 601 Häftlinge in das KZ Hailfingen-Tailfingen. Darunter auch Abraham Szkolnik. Seine Enkel aus Australien wohnten der Gedenkfeier bei.  

Stuttgarter Zeitung
24. November 2014

Vater, wo warst du?

Wie der Kunsthistoriker Martin Warnke als Reporter die Auschwitz-Prozesse begleitete. Und wie die NS-Zeit sich nach 1945 im Unbewussten fortsetzte.  

Tagesspiegel
24. November 2014

Dokumente zu Eichmann-Prozess werden versteigert

In Jerusalem sollen historische Dokumente aus dem Prozess gegen den NS-Verbrecher Adolf Eichmann versteigert werden. Einige davon waren im Müll gefunden worden.  

FAZ
24. November 2014

Der Gestapo-Chef aus der Nachbarschaft

Jacques Vasseur, ein Kriegsverbrecher aus Angers, lebte 26 Jahre unerkannt in Heidelberg  

Rhein-Neckar-Zeitung
24. November 2014

Gute Laune zur Stabilisierung der NS-Diktatur

"Ist die Milch vom Herd, das Badewasser abgestellt, der Sonntagskuchen aus dem Backofen? Kann nichts verderben, überlaufen, anbrennen? Na, dann können wird ja anfangen!" Die Radiosendung "Der frohe Samstagnachmittag", die am 24. November 1934 zum ersten Mal vom Reichssender Köln ausgestrahlt wird, beginnt immer mit einem Anfangsdialog. 

WDR
21. November 2014

Kölner Ausstellung zeigt Todesfabrik Auschwitz

Auch Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg haben Bilder und Zeichnungen des Konzentrationslagers in Auschwitz nicht an Schrecken verloren. Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln zeigt jetzt in einer Sonderausstellung architektonische und technische Zeichnungen, die das Stammlager Auschwitz, das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und das Nebenlager Auschwitz-Monowitz rekonstruieren. 

RP Online
21. November 2014

Niederorschels KZ-Aussenlager: Todesmarsch führte vom Eichsfeld nach Buchenwald

Wie in vielen ­anderen Konzentrationslagern, verbreitete sich auch in Niederorschel im Januar und Februar 1945 die Nachricht vom Heranrücken alliierter Truppen. Die Häftlinge wussten, dass Fulda bereits genommen und Kassel bedroht war.  

Thüringer Allgemeine
21. November 2014

Würde der ermordeten Soldaten gewahrt

Russland kann beim Neubau der Gedenkstätte in Nennigmühle keine Verstöße gegen geltenden Regeln erkennen. Die Erzgebirgs-Linken bleiben trotzdem bei ihrer Kritik.  

Freie Presse
21. November 2014

Häftling 41 948 wirbt für Toleranz

KZ-Überlebende unterstützt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“: Mehr als 100 Jugendliche beim Landestreffen in Schwerin 

svz
21. November 2014

Streit um ein Grabmal

Die Stadt will die Ruhestätte einer Überlebenden des KZ Auschwitz einebnen. Dagegen gibt es Proteste. 

Westdeutsche Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 20
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum