Aktuelles

3. Juli 2015

Holocaust Memorials inaugurated in Western Ukraine

From 28 to 30 June 2015, five memorials on the sites of mass graves were inaugurated in western Ukraine. The memorials were planned, implemented and erected by an international coalition which is run by the AJC (American Jewish Committee). 

IHRA
3. Juli 2015

Stadträte stimmen Vertrag zu Hotel Silber zu

2017 soll aus der ehemaligen Gestapozentrale Hotel Silber eine Gedenkstätte geworden sein. Die Stuttgarter Stadträte haben am Donnerstagabend einem Vertrag zugestimmt, laut dem sich Stadt und Land die Umbau- und Betriebskosten teilen.  

Stuttgarter Zeitung
3. Juli 2015

Mosaik erinnert an verfolgte Homosexuelle

Seit Jahren kämpfen Homosexuelle in München dafür, dass den verfolgten Schwulen und Lesben während der NS-Zeit ein eigenes Denkmal gesetzt wird. Inzwischen stehen Künstlerentwurf, Ort und Finanzierung - trotzdem verschiebt sich die Realisierung weiter. 

Abendzeitung München
3. Juli 2015

Regensburg in der NS-Zeit

Schüler konzipierten eine Ausstellung zum Thema „Zwangsarbeit“. Die ist ab Donnerstag in der Bücherei Burgweinting zu sehen.  

Mittelbayerische
3. Juli 2015

Grönings Äußerungen vor Gericht enttäuschen KZ-Überlebende

Die Hoffnung der KZ-Überlebenden, der ehemalige SS-Mann werde um Vergebung für seine Taten bitten, erfüllte sich am Mittwoch in Lüneburg nicht.  

Frankfurter Allgemeine
3. Juli 2015

Gauck empfängt KZ-Überlebende

Bundespräsident lädt Repräsentanten der Lagergemeinschaften ehemaliger Konzentrationslager ins Schloss Bellevue ein 

Jüdische Allgemeine
3. Juli 2015

Holocaust: Kinderretter Nicholas Winton mit 106 gestorben

Er galt als "britischer Schindler": Nicholas Winton rettete 669 jüdische Kinder vor dem Holocaust. Jahrzehntelang schwieg der bescheidene Brite über die unglaubliche Rettungsaktion. Nun ist er im Alter von 106 Jahren gestorben.  

Focus
3. Juli 2015

Er befreit sich durch Berichte

Leslie Schwartz hat Auschwitz und Dachau überlebt. Der Fünfundachtzigjährige kommt aber immer wieder nach Deutschland, um jungen Leuten seine Geschichte zu erzählen.  

Frankfurter Allgemeine
3. Juli 2015

1945 - Jahr der Befreiung

Nach den Gedenkveranstaltungen zum Kriegsende 1945 zieht die Historikerin Heidemarie Uhl eine erste Bilanz. Sie schreibt in einem Gastbeitrag: Das Jahr 2015 war eine Zäsur im Umgang mit der österreichischen Vergangenheit. Die Politik habe 1945 nun offiziell und eindeutig als Befreiung deklariert. 

Science.ORF.at
3. Juli 2015

Als Hitler nach Görings Telegramm einen Anfall bekam

Am 23. April 1945 schickte Hermann Göring ein verklausuliertes Ultimatum in den Berliner Führerbunker. Darin erklärte er seine Bereitschaft zur Machtübernahme. Jetzt wird das Original versteigert. 

Die Welt
2. Juli 2015

"Totgeschagen - totgeschwiegen"

In Berlin zeigen das Deutsche Historische Museum und das Schwule Museum die Schau "Homosexualität_en". Bis zur Situation in Deutschland des Jahres 2015 musste ein weiter Weg zurückgelegt werden.
[mehr] 

2. Juli 2015

Opposition und Widerstand im NS-Staat: Deutsche politische Häftlinge im Konzentrationslager Bergen-Belsen

Die Opposition gegen die nationalsozialistische Herrschaft innerhalb Deutschlands war organisatorisch und ideologisch zerklüftet. Sie bildete ein weites politisches Spektrum zwischen Arbeiterbewegung und Nationalkonservativen ab. Sie reichte von der zielgerichteten Vorbereitung des Regimewechsels bis zu persönlicher Verweigerung, Äußerung von Protest oder stiller Hilfe für Verfolgte. Gemeinsam war allen Akteuren allein die Bedrohung mit Haft und Tod. 

Celler Presse
2. Juli 2015

Viel Flucht, keine Versöhnung

Die Stiftung Vertreibung zerlegt sich im Streit um ihren neuen Direktor 

Die Welt
2. Juli 2015

Auschwitz-Prozess: Ex-SS-Mann wendet sich direkt an Opfer

Es war die Bequemlichkeit des Gehorsams und das Verdrängen, das nach Aussage des SS-Manns Oskar Gröning den Holocaust ermöglichte. Im Auschwitz-Prozess in Lüneburg hat er erneut seine Schuld eingeräumt und sich erstmals direkt an die Opfer gewandt.  

Neue Osnabrücker Zeitung
2. Juli 2015

Vergeben, aber nicht vergessen

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird es immer schwerer, Menschen zu finden, die diese unglückselige Zeit am eigenen Leibe erfahren haben. Professor Alexander Fried ist einer, der als Zeitzeuge gegen das Vergessen kämpft. 

Oberpfalznetz
Treffer 1 bis 15 von 22
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum