Aktuelles

19. Dezember 2014

Neubeginn nach der Bombennacht

Ausstellung zeigt eindrücklich, wie die Ulmer nach der Hölle des 17. Dezember 1944 das Leben meisterten 

Augsburger Allgemeine
19. Dezember 2014

70 Jahre Befreiung von Auschwitz: Ausstellung in Berlin

Jürgen Kaumkötter gestaltet die Ausstellung des Deutschen Bundestages zum 70. Jahrestag von Auschwitz. Im Gespräch beschreibt er sein Konzept.  

Neue Osnabrücker Zeitung
19. Dezember 2014

Kirner Stadtrat stimmt Bau einer jüdischen Gedenkstätte zu

Eine Gedenkstätte mit dem Namen „DENKmal“ soll in der Amtshofstraße entstehen. Die Planung wurde dem Stadtrat durch den Kirn-Sulzbacher Künstler Karlheinz Brust vorgestellt. 

Allgemeine Zeitung
19. Dezember 2014

Mit Zeitzeugen auf Spurensuche

Die neue Website „Jüdisches Leben in Frankfurt“ regt zum Erinnern und Forschen an. Sie soll Zugänge zu Erlebnissen des Holocaust schaffen. Dazu werden die Schicksale von 28 Familien präsentiert. 

Frankfurter Rundschau
19. Dezember 2014

Roundtable Discussion on “Ex-Yugoslav” Pavilion exhibit

On December 3, during its plenary meeting in Manchester, IHRA hosted a panel discussion between the experts and government representatives involved in the project on the “Ex-Yugoslav” Pavilion exhibit to be set up at the Auschwitz Birkenau Memorial and State Museum.  

International Holocaust Remembrance Alliance
19. Dezember 2014

Stahltafeln für Stalins Opfer

Die Initiative „Letzte Adresse“ will eine neue Erinnerungskultur etablieren. Vorbild sind die „Stolpersteine“ des deutschen Künstlers Demnig. Doch in Russland läuft ein solches Projekt der herrschenden Ideologie zuwider.  

Frankfurter Allgemeine
19. Dezember 2014

Ein vielstimmiger Chor für das Unmögliche

Die Doku-Reihe „Die Wahrheit über den Holocaust“ auf ZDFinfo brilliert mit neuen Perspektiven auf das Grauen in der Nazi-Zeit. Die Produktion ist außerdem mit bislang weitgehend nicht bekannten Fakten angereichert. 

Berliner Zeitung
19. Dezember 2014

Deutliche Worte auf Gedenkveranstaltung

In der Gedenkstätte Sachsenhausen ist am Donnerstag des Völkermords an den Sinti und Roma in deutschen Konzentrationslagern gedacht worden.  

Märkische Onlinezeitung
19. Dezember 2014

Flossenbürg: Ermittlungen gegen KZ-Helfer

Die Staatsanwaltschaft Weiden hat einen 95-Jährigen im Visier, der als Nachrichtenstellenleiter im KZ Flossenbürg arbeitete. 

Mittelbayerische
18. Dezember 2014

Zwei leere Stühle, die sich gegenüberstehen

In Ungarn herrscht ein Krieg der Erinnerungen. Es gibt zurzeit kein anderes Land in Europa, in dem die Vergangenheitsbilder so radikal aufeinanderprallen. In Budapest wird derzeit um ein mittels Generalisierung Verharmlosung betreibendes Denkmal zum Einmarsch deutscher Truppen 1944 gestritten. 

Neue Zürcher Zeitung
18. Dezember 2014

Der heimliche KZ-Priester - Gedenken an den Seligen Karl Leisner

Karl Leisner war der einzige Priester, der in einem KZ der Nazis geweiht wurde. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx und hohe kirchliche Würdenträger haben im KZ Dachau an den 70. Jahrestag der Priesterweihe Leisners erinnert.  

Bayerischer Rundfunk
18. Dezember 2014

Stolpersteine – so geht’s weiter

„Jetzt dürfen Sie durchstarten.“ Diese Worte richtete Bürgermeister Volker Rübo (CDU) nach der Entscheidung pro Stolpersteine in Kempen an Pfarrer Roland Kühne, ein Mitstreiter der Initiative.  

Westdeutsche Zeitung
18. Dezember 2014

Gesichter der Auschwitz-Kinder - Cloppenburger Alwin Meyer verfasst Buch und konzipiert Ausstellung

Die Ausstellung „Vergiss Deinen Namen nicht – Die Kinder von Auschwitz“ wird am 22. Januar in Berlin eröffnet. Gleichzeitig erscheint auch das gleichnamige Buch. 

NWZ Online
18. Dezember 2014

Lebendiges Erinnern im Netz

1992 reiste Walter Sommers aus den USA in seine Heimatstadt Frankfurt. Dabei besuchte er auch die Musterschule, von der ihn als Jude 1936 die Nazis verjagt hatten. Sein Lebensweg und der seiner Familie mit Wurzeln in Nordhessen findet sich auf dem neuen Internetportal des Projekts „Jüdisches Leben in Frankfurt“ (www.juedisches-leben-frankfurt.de). 

Frankfurter Neue Presse
18. Dezember 2014

Staatsanwaltschaft Weiden ermittelt gegen 95-Jährigen

Die Staatsanwaltschaft Weiden ermittelt gegen einen 95 Jahre alten Mann, der im Zweiten Weltkrieg Funkstellenleiter im Konzentrationslager Flossenbürg war. Der Vorwurf lautet auf Beihilfe zum Mord.  

Bayerischer Rundfunk
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum