Aktuelles

19. Januar 2018

Gedenkstätte erinnert an Widerstand

Die Gedenkstätte Esterwegen im Emsland erinnert ab Sonntag mit einer Sonderausstellung an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. 

NDR.de
19. Januar 2018

Ausstellung gibt Einblicke in Hamburgs dunkle NS-Vergangenheit

Adolf Hitler hielt bereits 1926 im Hotel „Atlantic“ eine Rede, im Frühjahr 1933 wurde das heutige Alsterhaus boykottiert: Eine neue Ausstellung im Hamburger Rathaus verknüpft 45 Orte rund um die Alster mit Personen aus der NS-Zeit. 

Welt
19. Januar 2018

„An der KZ-Geschichte wurde gezweifelt“

Volker Mall und Harald Roth haben beharrlich und gegen einigen Widerstand in der Bevölkerung das Dokumentationszentrum in Gäufelden-Tailfingen aufgebaut sowie für ein Mahnmal und einen Gedenkpfad gesorgt. Sie erhalten dafür den German Jewish History Award. 

Stuttgarter Nachrichten
19. Januar 2018

Interview mit Luigi Toscano

Von Mannheim in den „Big Apple“: Das Projekt „Gegen das Vergessen“ des Fotografen Luigi Toscano erregt international immer größere Aufmerksamkeit. So wird am 22. Januar im New Yorker Hauptquartier der Vereinten Nationen eine Ausstellung mit 50 Bildern von Verfolgten des NS-Regimes gezeigt. Unsere Zeitung hat mit dem Künstler über die aktuelle politische Kultur gesprochen und darüber, wie der Mannheimer rein zufällig zwei alte Schulkameraden zusammenbringen konnte. 

Bürstadter Zeitung
19. Januar 2018

"Alle hier lebenden Jugendlichen sind Deutsche"

Der Rassismusexperte Karim Fereidooni begrüßt den Jugendaustausch zwischen Ost und West und verpflichtende KZ-Besuche – wenn dabei keine Schülergruppe stigmatisiert wird. 

Zeit Online
19. Januar 2018

Streitbarer Intelektueller: Stefan Brandt berichtet über das Leben seines Vaters

Einen besonderen Gast konnten Schüler und Lehrer der Heinz-Brandt-Oberschule (HBO) vor wenigen Tagen begrüßen: Stefan Brandt, den Sohn des Namensgebers der Schule. 

Berliner Woche
19. Januar 2018

„Ich will erzählen, was passiert ist“

Heinz Hesdörffer ist Jahrgang 1923. Er lässt es sich trotz seines Alters nicht nehmen, jede Woche drei Mal an einer Schule über sein Schicksal zu sprechen – sein Schicksal als deutscher Jude, der das KZ überlebt hat. „Ich könnte mich ja zur Ruhe setzen, aber ich will an Schulen gehen und den jungen Menschen erzählen, was passiert ist“, erläuterte Hesdörffer seine Motivation zum Gastvortrag vor Neuntklässlern der Geschwister-Scholl-Realschule. 

Mannheimer Morgen
19. Januar 2018

Fußball im Angesicht des Todes

Professionell sieht es aus, wie die Mannschaften einlaufen. Sie tragen Trikots, knielange Hosen und Stutzen. Die Mannschaftskapitäne begrüßen am Anstoßpunkt den Schiedsrichter. Der Platz ist etwas kürzer als ein normales Fußballfeld, der Boden etwas härter, die Tore etwas kleiner. Die Zuschauer jedoch jubeln ihren Teams zu, wie in jedem gewöhnlichen Fußballstadion. Auf dem Spielfeld herrscht der gleiche Ehrgeiz: Zweikämpfe, Kopfballduelle, Flankenläufe und Torschüsse werden mit großem Elan vorgetragen. 

Süddeutsche Zeitung
19. Januar 2018

TU München ehrt immer noch Nazi-Sympathisanten

Es ist eine fragwürdige Truppe, deren Andenken da von der Technischen Universität (TU) München in Ehren gehalten wird: Der eine war ein Nazi-General, der andere ein Fliegerass aus dem Ersten Weltkrieg, das sich von den Nazis zum Helden stilisieren ließ. Der dritte war ein begnadeter Ingenieur, forderte aber vehement den Einsatz von Zwangsarbeitern in der Luftrüstung. Und der vierte war "Alter Kämpfer" der NSDAP und gründete die paramilitärische Kriegsbautruppe "Organisation Todt". 

Süddeutsche Zeitung
19. Januar 2018

Hitler-Haus: Prozess um Entschädigung

Das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau ist am Freitag Gegenstand einer zivilrechtlichen Verhandlung in Ried. Es geht um die Entschädigungssumme für das Gebäude. Die ist der enteigneten Hausbesitzerin nämlich zu gering. 

ORF.at
19. Januar 2018

Wie Churchill den Hitler-Versteher Halifax abservierte

Der Film „Die dunkelste Stunde“ dreht sich um den heftigen Konflikt zwischen dem britischen Premier und seinem Außenminister 1940. Lord Halifax wollte Friedensgespräche mit Hitler, Churchill den Sieg. 

Welt
19. Januar 2018

Auschwitz-Überlebende singt gegen das Vergessen

Esther Bejarano gehört zu den letzten Zeitzeugen des Holocaust. In der Aula des Schmidt-Rottluff-Gymnasiums hat sie von ihrem Martyrium berichtet und wie sie später im Urlaub ihre eintätowierte KZ-Nummer loswerden wollte. 

Freie Presse
19. Januar 2018

Das schwierige Verhältnis der AfD zum Antisemitismus

Die AfD inszeniert sich gern als „judenfreundliche“ Partei. Doch immer wieder gibt es antisemitische Provokationen. Ist die Partei wirklich nur das, was sie vorgibt: eine bürgerlich-konservative Kraft rechts der Union? 

Welt
19. Januar 2018

Gegen den Hass

Antisemitismus gibt es in ganz Europa, aber nirgendwo sind die Feindseligkeiten gegen Juden so brutal und mörderisch wie in Frankreich. Szenen aus einem Land, das seine Bürger vertreibt. 

Süddeutsche Zeitung
18. Januar 2018

Ärger um Gedenkstätte

Schon vor einem Jahr sollte eine neue Ausstellung zur Geschichte der Bautzener Gefängnisse in der NS-Zeit eröffnet werden. Doch der Termin verzögert sich weiter. 

Sächsische Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 30
z.Zt. keine Einträge

64. Bundesweites Gedenkstättenseminar vom 28.-30. Juni 2018 in Düsseldorf

Programm

Informationen zu den Arbeitsgruppen

Anmeldung

Veranstaltungen

Publikationen

Rundbriefe

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum