Aktuelles

26. November 2014

''Offiziersehre und Widerstand''

Das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 ist für die Geschichtsforscher noch immer ein Kapitel mit vielen Unbekannten. Eine neue Dauerausstellung im Bayerischen Armeemuseum in Ingolstadt beleuchtet nun die Verbindung des Bamberger Reiterregiments 17 zu den Widerstandskämpfern um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. "Offiziersehre und Widerstand; Das Reiterregiment 17 und die Wurzeln des Staatsstreiches vom 20. Juli 1944" ist der Titel der Ausstellung. 

Donaukurier
26. November 2014

Eine Zeit ohne Gerechtigkeit

Eine Ausstellung mit realen Fällen aus der Justizgeschichte Wernigerodes ist am Montag im Amtsgericht eröffnet worden. Justizministerin Angela Kolb und Amtsgerichtsdirektor Ulrich Baumann ermunterten die Gäste, sich mit der NS-Vergangenheit intensiver zu beschäftigen. 

Volksstimme
26. November 2014

Ein Vortrag, der bewegt

Wie es für den jüdischen Jungen Solly Ganor war, die Machtergreifung Hitlers mitzuverfolgen, den Einfall der Wehrmacht in sein Heimatland Litauen sowie das Grauen im Konzentrationslager zu erleben, das schilderte gestern Jakob Odinius, Botschafter der Bildungsinitiative „Das andere Leben“ und enger Freund Ganors, den Schülern der Berufsbildenden Schulen (BBS) Verden. 

Weser Kurier
26. November 2014

Mehr NS-Opfer als gedacht

Mit dem „Anschluss“ ist auch die Heilanstalt in Maria Gugging (Bezirk Wien-Umgebung) in die Hände der Nationalsozialisten gefallen. Patienten wurden ermordet oder für Experimente missbraucht. Neue Forschungen zeigen: Die Zahl der Opfer war viel höher als bisher angenommen 

Niederösterreich-News
26. November 2014

Wilhelm Leuschner: Widerstand gegen Nazis mit Leben bezahlt

Wer beim jüngsten Erzählcafé über Elisabeth und Ludwig Schwamb in der Gedenkstätte Osthofen war, hatte abends vom Vortrag über Wilhelm Leuschner im Wormser Kultur- und Tagungszentrum doppelten Gewinn. 

Wormser Zeitung
26. November 2014

„Summa cum laude“ für den KZ-Arzt

Der für seine Menschenversuche berüchtigte KZ Josef Mengele promovierte einst in Frankfurt. Spuren von ihm finden sich dort noch in Archiven. Eine Historische Kommission soll die NS-Geschichte der Goethe-Universität aufarbeiten.  

Frankfurter Rundschau
26. November 2014

Kunstmuseum Bern nimmt Gurlitts Sammlung an

Nun ist es amtlich: Das Kunstmuseum Bern nimmt Gurlitts Erbe an, womöglich unter Raubkunstverdacht stehende Werke aber bleiben in Deutschland. Damit ist der Streit um den Nachlass aber noch nicht am Ende. 

Berliner Zeitung
26. November 2014

Bauschutt mit Nazi-Vergangenheit

Die Sanierung der Zeppelintribüne, eines der letzten großen Relikte aus der NS-Zeit, ist in Nürnberg ein Streitthema. Das Plädoyer eines Historikers für den "kontrollierten Verfall des Bauwerks" dürfte den Konflikt jetzt neu anheizen.  

Süddeutsche
26. November 2014

Bild-Zeitung verklagt BND

Die Bild-Zeitung verklagt den Bundesnachrichtendienst auf Aktenherausgabe, nachdem der Springer-Verlag jetzt erschrocken festgestellt hat, dass auch er vom BND ausspioniert wurde. Dabei zeigte sich auch der Verlag und sein Gründer, Axel Cäsar Springer, seit den Fünfzigern durchaus kooperativ. 

Berliner Zeitung
26. November 2014

Aus dem Fall Gurlitt gibt es viel zu lernen

Die Annahme des Gurlitt-Erbes durch das Kunstmuseum Berlin und die damit verbundenen Regelungen sind eine gute Lösung. Aber es gibt noch sehr viel mehr aus dem Fall zu lernen. 

Berliner Zeitung
25. November 2014

Ein über die Zeit hinausweisender Ort

Im Juli 2014 wurde die neu gestaltete Gedenkstätte Ahlem im Westen Hannovers eröffnet – ein Ort mit einer besonderen und wechselvollen Geschichte. Ursprünglich hatte hier die 1893 gegründete Gartenbauschule für jüdische Jungen und Mädchen in Handwerksberufen ihren Standort. In den 1940er-Jahren lenkte die Geheime Staatspolizei (Gestapo) von hier aus die Deportation der jüdischen Bevölkerung Hannovers und richtete ein Polizei-Ersatzgefängnis ein. 

Goethe Institut
25. November 2014

Wider das Vergessen der Weltkriegsopfer

Hubert Steimle und seine Mitstreiter wollen die Erinnerung wachhalten. Zwar gibt es schon Ehrenmale und Gedenkkreuze auf dem Alten Friedhof Vaihingen und dem Friedhof in Rohr. Doch eine namentliche Auflistung der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten gibt es bislang nicht. 

Stuttgarter Nachrichten
25. November 2014

Zeitzeugin Erna de Vries erhält Verdienstkreuz

Als Überlebende des Holocausts klärt Erna de Vries Jugendliche und Erwachsene mit Vorträgen über die Gräueltaten der Nazis auf. Aufgrund ihres unermüdlichen Engagements ist der 91-jährigen Lathenerin am Montag das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland angeheftet worden.  

Neue Osanbrücker Zeitung
25. November 2014

Vom Schicksal eines Gotteshauses

Jüdische Geschichte in Chemnitz steht heute bei der Veranstaltungsreihe Eine Stunde Heimatkunde im Seniorenzentrum Niklasberg auf dem Programm. 

Freie Presse
25. November 2014

Stolpersteine: "Die Opfer waren doch ganz normale Menschen"

In drei Stadtteilen wurden am Montag "Stolpersteine" im Gedenken an Euthanasieopfer verlegt, die während der Zeit des NS-Regimes ermordet wurden. Der Künstler Gunter Demnig war hierzu nach Bietigheim-Bissingen gekommen. 

Bietigheimer Zeitung
Treffer 1 bis 15 von 30
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum