Aktuelles

27. Januar 2015

Gedenken an Auschwitz-Befreiung

Berichte, Fotos, Videos und Links zum Gedenken an den 27. Januar 1945 

ARD tagesschau.de
27. Januar 2015

"Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz"

70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die sowjetische Armee wird in ganz Deutschland dieses Ereignisses gedacht. Bundespräsident Joachim Gauck sprach im Bundestag. Am Nachmittag wird er in Auschwitz erwartet.  

Der Tagesspiegel
27. Januar 2015

70 Jahre Auschwitz-Befreiung "Die Erinnerung wachhalten!"

Auch der Bayerische Landtag würdigt heute die Opfer des Nationalsozialismus. Unter anderen sprechen Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Ministerpräsident Horst Seehofer sowie der Vorsitzende des bayerischen Landesverbandes der Sinti und Roma, Erich Schneeberger. An die Zeit des Holocaust und der Verfolgung erinnert Max Mannheimer, der mehrere Konzentrationslager - unter anderem Auschwitz - überlebte. 

Bayerischer Rundfunk
27. Januar 2015

KZ-Gedenkstätten bekommen Videoüberwachung

Lange hatten die Verantwortlichen für die KZ-Gedenkstätten in Bayern gezögert, eine Videoüberwachung einzuführen. Nach dem Diebstahl des Tores in Dachau gibt es eine 180-Grad-Kehrtwende. 

Die Welt
27. Januar 2015

Platz zum Morden

Anfangs sollte das KZ Auschwitz nur die überfüllten Gefängnisse in Polen entlasten. Dann wurde es zum größten der Vernichtungslager. Ein bisher unbekannter Lageplan zeigt die Strukturen des Todeslagers - und belegt, wie Rüstungsminister Speer dessen Ausbau vorantrieb. 

Spiegel Online
27. Januar 2015

Alltag und Horror

Auschwitz – das ist nicht nur KZ und Gedenkstätte. Das ist auch eine Stadt. Ihre Bewohner sehnen sich nach Normalität, aber das Stigma ist gewaltig.  

Der Tagesspiegel
27. Januar 2015

Auschwitz-Überlebender beklagt "politische Instrumentalisierung"

Im Streit um das Gedenken in Auschwitz hat sich die Lagergemeinschaft Dachau positioniert: Der Auschwitz-Überlebende Max μMannheimer, Vorsitzender des Opferverbandes, forderte eine Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Befreiung des NS-Konzentrationslagers am 27. Januar 1945 durch sowjetische Soldaten. 

Süddeutsche Zeitung
27. Januar 2015

"Das Gesicht des Gettos" Sonderausstellung im Nürnberger Dokuzentrum

Im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg ist eine neue Sonderausstellung eröffnet worden. Sie heißt "Das Gesicht des Gettos“ und zeigt Fotos jüdischer Fotografen im Getto Litzmannstadt.  

Bayerischer Rundfunk
26. Januar 2015

KZ-Außenlager Ladelund: Dunkle Geschichte mit hellem Ausgang

Der kleine Ort Ladelund im Kreis Nordfriesland hat eine bewegte Historie. Nur wenige kennen die Geschichte der KZ-Außenlager Ladelund. Seit 1950 existiert die Gedenkstätte, die jetzt modernisiert werden soll.  

Schleswig-Holsteinischer Zeitung
26. Januar 2015

Der Tag, an dem Auschwitz befreit wurde

Auschwitz-Birkenau war das größte der deutschen Vernichtungslager. Mindestens 1,1 Millionen Menschen wurden hier während des Zweiten Weltkriegs ermordet. Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Truppen das Lager und die verbliebenen Häftlinge.  

Bayerischer Rundfunk
26. Januar 2015

Arbeiten an den Beweisen des Grauens

Auschwitz steht für Rassenwahn und Massenmord. Die Konservatoren in der Gedenkstätte müssen um professionelle Distanz ringen. 

Mittelbayerische
26. Januar 2015

Ausstellungen zum Holocaust-Gedenktag

Wie kann an Auschwitz erinnert werden, wenn die Überlebenden der Konzentrationslager nicht mehr selbst berichten können? Diese Frage treibt seit Langem den Osnabrücker Kunsthistoriker und Kurator Jürgen Kaumkötter um. 

Neue Osnabrücker Zeitung
26. Januar 2015

Skizzen einer geraubten Kindheit im KZ Buchenwald

Der 15-jährige Thomas Greve war zu schwach, um das Lager Buchenwald nach der Befreiung zu verlassen. So bleib er erst mal – und zeichnete. Sein Skizzen sind heute im Holocaust Museum Yad Vashem zu sehen. Eine Begegnung. 

Berliner Zeitung
26. Januar 2015

Auschwitz ein Friedhof ohne Gräber

Die Politiker sollen bei der Gedenkfeier schweigen. Die Überlebenden haben am Dienstag das Wort. 

NWZonline
26. Januar 2015

Ein Künstler in Auschwitz

Kunst, die in Konzentrationslagern entstand, wird häufig in erster Linie als Zeitzeugendokument betrachtet. Eine Ausstellung im Bundestag will das ändern. Und richtet zugleich den Blick in die Zukunft.  

Deutsche Welle
Treffer 1 bis 15 von 18
z.Zt. keine Einträge

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte

Offenes Forum