Aktuelles

16. Juni 2021

Roma und Sinti fürchten weiter um ihr Denkmal in Berlin-Tiergarten

Roma und Sinti protestieren gegen die Berührung ihres Denkmal durch den Bau der S21. Ein Gespräch mit Senats- und Bahnvertretern brachte keine Klärung.

Der Tagesspiegel
16. Juni 2021

Gespräch in Oranienburg über den Überfall auf die Sowjetunion vor 80 Jahren

Historiker sprechen in Oranienburg über Forschungen zum deutschen Überfall auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941. Die Gedenkstätte Sachsenhausen lädt zu der Online-Veranstaltung ein.

Märkische Oderzeitung
16. Juni 2021

Ohne Test und Termin: Kreismuseum Wewelsburg wieder geöffnet

Ganze sieben Monate musste die Wewelsburg in der Corona-Pandemie geschlossen bleiben. Viele der Mitarbeitenden waren zwischenzeitlich im Gesundheitsamt eingesetzt und unterstützten das Infotelefon. „Hinter den Kulissen ging es jedoch weiter, wir haben an Sonderausstellungen und Veranstaltungen gearbeitet", unterstreicht John-Stucke.

Neue Westfälische
16. Juni 2021

Was Sachsens NS-Geschichte für ganz Deutschland bedeutet

Eine Historikerin hat Puzzlestücke aus der Geschichte Sachsens am Ende des Zweiten Weltkriegs erforscht. Es ist Lehrstoff über Rassismus und nationale Opfermythen, der ganz Deutschland betrifft.

t-online
16. Juni 2021

Wie Bremerinnen und Bremer Juden vor der Nazi-Verfolgung schützten

Sie halfen Jüdinnen und Juden in der Zeit des Nazi-Regimes mit Essen, versteckten sie oder wurden sogar zur Schlüsselfigur für die Rettung Tausender Menschen. Drei Geschichten von mutigen Bremerinnen und Bremern.

Radio Bremen
16. Juni 2021

Was die CSB gegen Antisemitismus tun wollen

Die Stadt soll Schülern den Besuch der Gedenkstätte Buchenwald finanzieren. Das fordert die dreiköpfige Fraktion im Coburger Stadtrat.

Neue Presse
16. Juni 2021

Österreichische Polizisten und rechtsextreme Informanten, die aus der SS kamen

Das Innenministerium will Nazis in Polizei und Stapo erforschen. Ein Einblick in ein bisher wenig beleuchtetes Thema.

Der Standard
16. Juni 2021

Frühlingserwachen – die letzte Offensive der SS-Divisionen

Im März 1945 traten die Deutschen zu einer letzten Offensive an – getragen von der Waffen-SS. Sie blieb in Schlamm und Abwehrfeuer stecken. Hitlers setzte seine besten Verbände nicht bei Berlin ein, sondern weit im Süden.

Stern.de
16. Juni 2021

"Nazi!"-"Selber Nazi!": Über NS-Vergleiche

Wenn sonst nichts mehr geht, geht immer noch Hitler. Über das strapazierfähigste Mittel der politischen Auseinandersetzung: den NS-Vergleich.

Profil
16. Juni 2021

Umstrittene Kongressabgeordnete entschuldigt sich für Schoa-Vergleiche

Die republikanische US-Kongressabgeordnete Marjorie Taylor Green hat sich für Vergleiche zwischen Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie und der Judenverfolgung durch die Nazis entschuldigt.

Jüdische Allgemeine
15. Juni 2021

Weitere Weichenstellungen für KZ-Gedenkstätte Sachsenburg

Sachsenburg gehört zu den frühen Konzentrationslagern der Nationalsozialisten. Es war nicht nur Vorläufer späterer KZ wie Buchenwald und Sachsenhausen, sondern auch Ausbildungsstätte für die SS.

Zeit Online
15. Juni 2021

Bundespräsident Steinmeier besucht Gedenkstätte Sandbostel

Über 300.000 Kriegsgefangene waren dort im Zweiten Weltkrieg eingepfercht, Tausende starben. Ihr Schicksal ist dokumentiert.

NDR
15. Juni 2021

Filme aus dem KZ: Erschütternde Aufnahmen dokumentieren das Leben in einem niederländischen Deportationslager

In den Niederlanden wurde jüngst Filmmaterial aus dem Durchgangslager Westerbork gefunden. Nun gelang es, Überlebende zu identifizieren.

Neue Zürcher Zeitung
15. Juni 2021

Interventionen an sechs Stationen und eine Gedenkveranstaltung geplant

Zum Gedenken an die Opfer der Köpenicker Blutwoche werden auch in diesem Jahr Interventionen im öffentlichen Raum stattfinden. An sechs Stationen wird am 21. Juni von 14 bis 17 Uhr an die Ereignisse vor 88 Jahren erinnert.

Berliner Woche
15. Juni 2021

Jede Stadt hat ihr eigenes Babyn Jar

Beim „Holocaust durch Erschießungen“ wurden während des Zweiten Weltkrieges in der Ukraine rund 1,5 Millionen Juden umgebracht. Jahrzehntelang war das kein Thema. Erst seit der Unabhängigkeit des Landes ist eine neue Gedenkkultur der Shoah entstanden.

Deutschlandfunk Kultur
Treffer 1 bis 15 von 30
z.Zt. keine Einträge

Multimedia-Reportage zum 76. Jahrestag der Befreiung

Mithilfe des Tools Pageflow erinnert die KZ-Gedenkstätte Neuengamme an den Jahrestag der Befreiung des KZ. Überlebende und Angehörige erzählen ihre persönlichen Geschichten.

Bundesweites Gedenkstättenseminar verschoben auf 29. Juni bis 2. Juli 2022

Das diesjährige bundesweite Gedenkstättenseminar wird auf den 29. Juni bis 2. Juli 2022 verschoben.

Verband der Gedenkstätten in Deutschland gegründet

Der neue Verband versteht sich als Interessenvertretung gegenüber Politik, Medien und Wirtschaft und will sich um die Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung bemühen.

Stellenangebote