Datum/Zeit: aufsteigend absteigend Titel: aufsteigend absteigend
  pro Seite
8. Juli 2020

In Garmisch-Partenkirchen sorgt derzeit ein Relief für Aufregung. Es handelt sich um ein Relikt aus der Zeit des Nationalsozialismus. Das Nazi-Kunstwerk befindet sich an einem Wasser-Hochbehälter im Kramer-Gebiet und soll jetzt entfernt werden.

Bayerischer Rundfunk
9. Juli 2020

Verfassungsschutz teilt mit Zahl der Rechtsextremen in Deutschland deutlich gestiegen

Horst Seehofer hat am Donnerstag den Verfassungsschutzbericht vorgestellt. Auffällig ist erneut der Anstieg bei der Zahl der Rechtsextremisten – das hat auch mit der AfD zu tun.

T-Online
9. Juli 2020

„Es ist ein Film, nicht die Wahrheit“ Albert Speers Arbeit am Mythos

Im Winter 1971 kommt Andrew Birkin nach Heidelberg. Der britische Drehbuchautor will mit Albert Speer sprechen. Die Produktionsfirma Paramount Pictures plant eine Verfilmung der 1969 erschienenen „Erinnerungen“ des Architekten und ehemaligen NS-Rüstungsministers. Birkin und Speer sollen gemeinsam am Skript arbeiten.

zeitgeschichte online
10. Juli 2020

"Theater des Absurden": Die blutige Vergangenheit von Chiles Nationalstadion

Geisterspiel 1973 in Santiago: Chile gewinnt in der WM-Qualifikation gegen die UdSSR, die gar nicht da ist - das Nationalstadion fungiert als Folterzentrum.

Kicker
10. Juli 2020

CLAIMS CONFERENCE »Die Finanzierung sichern«

Der neue Präsident Gideon Taylor über die Arbeit im Interesse der Schoa-Überlenden und zukünftige Aufgaben

Jüdische Allgemeine
10. Juli 2020

Denkschrift gegen die NS-Euthanasie Der mutige Protest des Paul Gerhard Braune

Im Herbst 1939 starteten die Nationalsozialisten ihre grausame „T4“-Aktion: Geistig und körperlich behinderte Menschen wurden als „unwertes Leben“ zu Tausenden in Euthanasieanstalten vergast. Ein mutiger Pastor protestierte. Er konnte das Töten nicht verhindern – aber viele Patienten retten.

Deutschlandfunk
9. Juli 2020

Erinnerungsarbeit im Internet

Hitlers Festungshaft, Stadt der Jugend, Außenlager des Konzentrationslagers Dachau, Rüstungsbauten im Frauenwald, Lager der Displaced Persons – in Landsberg haben sich zeitgeschichtliche Ereignisse auf wohl einzigartige Weise verdichtet. Ein Überblick über diese Ereignisse und aktuelle Informationen dazu sollen bald digital zur Verfügung stehen.

Augsburger Allgemeine
10. Juli 2020

Extremismus in Oberfranken: "Es geht um unsere Demokratie"

Warum Neonazis in die Rolle des Kümmerers schlüpfen, weshalb Konservative viel stärker zwischen rechter und linker Gewalt unterscheiden als früher und wie Lokalpolitiker mit dem AfD-Vertreter vor Ort umgehen sollten – der Rechtsextremismus-Experte Martin Becher hat Antworten.

Frankenpost
9. Juli 2020

Gedenken an ehemalige jüdische Mitbürger Drei Stolpersteine in Zweibrücken verlegt

In Zweibrücken hat der Künstler Gunter Demnig am Dienstag drei weitere Stolpersteine verlegt. Sie sollen an die Menschen erinnern, die im Dritten Reich beispielsweise aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verfolgt, verhaftet oder ermordet wurden.

Südwestdeutscher Rundfunk
10. Juli 2020

Gedenktafel für Widerstandskämpfer Fritz Elsas

Zu seinem 130. Geburtstag am 11. Juli sei Elsas' langjährigem Wohnhaus im Patschkauer Weg 41 in Dahlem die Tafel angebracht worden, teilte die Kulturverwaltung am Donnerstag (09. Juli 2020) mit. Elsas, führender Kommunalpolitiker der Weimarer Republik, gehörte der Deutschen Demokratischen Partei Deutschen Staatspartei an und war Berliner Bürgermeister von 1931 bis 1933.
Wenige Wochen später nahm ihn die Gestapo fest. Nach monatelanger Haft und Folter überführten ihn die Nazis in das Konzentrationslager Sachsenhausen, wo er am 4. Januar 1945 ermordet wurde.

berlin.de
9. Juli 2020

Kölner Museum überprüft Objekte aus der NS-Zeit auf Herkunft

Das Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) untersucht in einem Forschungsprojekt Hunderte seiner Objekte aus der NS-Zeit auf ihre Herkunftsgeschichte.

Süddeutsche Zeitung
10. Juli 2020

Massenmorde nahe Dachau : "Morgen haben wir wieder Schützenfest"

Im Zweiten Weltkrieg wurden gefangene Rotarmisten von SS-Männern in Hebertshausen erschossen. Ein Aufsatzband dokumentiert die Verbrechen.

Süddeutsche Zeitung
10. Juli 2020

Musik für den Widerstand Konzertabend in der Gedenkstätte erinnert an KZ-Häftlin

Beim Konzertabend "Lieder von Verfolgten - ein Abend mit Liedgut aus der Zeit des Nationalsozialismus" an diesem Donnerstag, 9. Juli, um 19.30 Uhr wird in der Evangelische Versöhnungskirche an der KZ-Gedenkstätte auch das im KZ Dachau entstandene "Dachaulied" von Jura Soyfer und Herbert Zipper erklingen.

Süddeutsche Zeitung
9. Juli 2020

Nationalsozialismus Streit um Straßenbenennungen in Oranienburg spitzt sich zu

Der Streit um die Straßenbenennung am Aderluch in Oranienburg schlägt immer höhere Wellen. Der auch für Oberhavel zuständige Landtagsabgeordnete der Linken, Andreas Büttner, und die Oranienburger Vorsitzende der Linkspartei, Gerrit Große, sprechen von einem Skandal mit internationalem Ausmaß. Demgegenüber schreibt Altbürgermeister Hans-Joachim Laesicke (parteilos) in einem Brief an die Stadtverordneten, dass es unangemessen sei, den Stadtverordneten und dem Bürgermeister, die nach bestem Wissen und Gewissen versucht hätten, angemessene Namen für die acht neuen Straßen der Wohnsiedlung Aderluch zu finden, Geschichtsvergessenheit vorzuwerfen.

Märkische Zeitung
10. Juli 2020

Neue Regionalbusverbindung an die KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die Linienführung und die Haltestellen des neuen öffentlichen Verkehrsangebots sind so gewählt, dass Interessierte zusätzlich zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen auch die KZ-Gedenkstätte Gusen und die Gemeinde St. Georgen an der Gusen mit den Infostelen beim Stollensystem „Bergkristall“ besuchen können.

ots.at
8. Juli 2020

NS-Forscher zur „Bundeskristallnacht“: Vergleich völlig inakzeptabel

Sachsens Gedenkstätten-Chef vergleicht die Stuttgarter Krawalle mit der „Reichskristallnacht“. NS-Forscher Harald Schmid fordert seinen Rücktritt.

TAZ
8. Juli 2020

Provenienzforschung im Archiv der sozialen Demokratie

Befindet sich in der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung unerkanntes und nicht erfasstes NS-Raubgut? Eine Frage, die wir uns in der Bibliothek in letzter Zeit öfter gestellt haben. Mit Unterstützung des Deutschen Zentrum Kulturgutverluste wird es jetzt möglich in einem zweijährigen Forschungsprojekt erste Antworten auf diese – und weitere – Fragen zu finden.

Friedrich-Ebert-Stiftung
9. Juli 2020

Regensburg will alle Straßennamen auf NS-Verbindung untersuchen

Bayericher Rundfunk
10. Juli 2020

Respekt! Wer hat den Sally-Perel-Preis verdient?

Ab sofort warten der Betriebsrat und das Werkmanagement von Volkswagen Braunschweig auf Bewerbungen von Jugendlichen.

Gifhorner Rundschau
8. Juli 2020

SACHSEN Aussagen von Gedenkstätten-Chef: Komitee will Klarstellung

Das Bautzen-Komitee hat den Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten, Siegfried Reiprich, aufgefordert, sich deutlich von seinen Äußerungen zu den Stuttgarter Krawallen zu distanzieren.

Die Welt
Treffer 1 bis 20 von 26

Newsarchiv


Alle
Titel
Inhalt
Publikation

Datum

Tag
Monat
Jahr

Zeitraumsuche

Monat   Jahr
-
Monat   Jahr