Aktuelles

26. Oktober 2021

Gedenken an den Beginn der Deportationen von Berliner Juden vor 80 Jahren

Am 18. Oktober 1941 verließ der erste Berliner „Osttransport“ mit über 1000 jüdischen Kindern, Frauen und Männern den Bahnhof Grunewald. Der Zug fuhr in Richtung Litzmannstadt, heute Lodz. Später haben unzählige Züge den Bahnhof verlassen. Die Ziele waren Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager. Das Mahnmal „Gleis 17“ erinnert daran. Am 18. Oktober fand hier die Gedenkveranstaltung „...abgeholt!“ statt.

Berliner Woche
26. Oktober 2021

Hamburg gedenkt vor 80 Jahren deportierte Jüdinnen und Juden

Zum 80. Jahrestag der ersten Deportationen norddeutscher Jüdinnen und Juden durch die Nationalsozialisten von Hamburg aus in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager hat die Hansestadt der Opfer gedacht.

SZ
26. Oktober 2021

Gedenkstätte für tote Kinder von Zwangsarbeiterinnen – Spurensuche Osnabrück e.V. gewinnt Preis für für Demokratie und Toleranz

Im Zweiten Weltkrieg wurden mehr als 100 neugeborene Kinder von Zwangsarbeiterinnen auf dem Heger Friedhof bestattet. „Spurensuche Osnabrück e.V.“ erinnert an ihr Schicksal und bekam dafür den Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“.

Hase Post
26. Oktober 2021

Gedenken an Nazi-Opfer: Augsburg bekommt neue Stolpersteine

Sie waren krank oder nicht mehr leistungsfähig, nur deshalb mussten sie sterben. Augsburg erinnert mit sieben neuen Stolpersteinen an Menschen, die im Dritten Reich von den Nazis ermordet worden sind.

BR24
26. Oktober 2021

Stolpersteine für Wehrmachtssoldaten

Es war eine gute Idee, allerdings von Anbeginn an auch eine umstrittene: Die Verlegung von Stolpersteinen in den Bürgersteigen vor den Häusern von Opfern des Nationalsozialismus. Nun hat sich der Künstler Gunter Demnig übertölpeln lassen. Er verlegte Steine für Wehrmachtssoldaten.

Cicero
26. Oktober 2021

Holocaust-Überlebende besuchen ehemaliges KZ Bergen-Belsen

Mehrere britische Holocaust-Überlebende haben am Montag das frühere nationalsozialistische Konzentrationslager Bergen-Belsen besucht. Dort nahmen sie an einer Gedenkzeremonie teil.

NDR
26. Oktober 2021

"Viele Deutsche wollen die Verbrechen der Wehrmacht nicht wahrhaben"

Eine Online-Ausstellung der Gedenkstätte Haus der Wannsee-Konferenz informiert über die verdrängten Verbrechen an Sowjetsoldaten in deutscher Gefangenschaft.

SZ
26. Oktober 2021

Holocaust-Überlebende Erna de Vries ist tot

Erna de Vries überlebte das KZ Auschwitz. Nun ist die Zeitzeugin mit 98 Jahren verstorben. Sie prägte die Erinnerung an die Grausamkeit des NS-Regimes.

Tagesspiegel
26. Oktober 2021

Mord an Holocaust-Überlebender vor Gericht

Am Dienstag beginnt in Paris der Prozess um den Mord an der Jüdin Mireille Knoll. Die Tat wirft ein Schlaglicht auf den Antisemitismus in Frankreich.

General Anzeiger
26. Oktober 2021

Mord verjährt nicht

Ein früherer SS-Wachmann im KZ Sachsenhausen steht in Brandenburg vor Gericht. Die Vorwürfe bestreitet er.

Jüdische Allgemeine
26. Oktober 2021

Gegensätzliche Ansichten zum Holocaust

Eine Schule in Texas schlug Alarm, weil sie von Holocaust-Leugnern infiltriert worden war, aber das Problem ist noch viel subtiler und heimtückischer.

israel heute - Meinungen
26. Oktober 2021

Diese Hamburgerin wurde in den Tod geschickt – und hat überlebt

Zeitzeugen erinnern sich an einen endlos langen Zug, der am Gleis des alten Hannoverschen Bahnhofes gestanden hat an diesem 25. Oktober 1941. 1035 Menschen, allesamt Hamburger Juden, hatten keine andere Wahl als einzusteigen.

Morgenpost
26. Oktober 2021

Der dünkelhafte Kronprinz und die Nazis

Historiker Lothar Machtan leistet einen Beitrag zur Hohenzollern-Debatte

nd
25. Oktober 2021

KZ-Gedenkstätte Esterwegen erinnert an die "Hölle im Moor"

Zwischen 1933 und 1945 starben etwa 30.000 Menschen in den Nazi-Lagern im Emsland. In Esterwegen hält seit zehn Jahren eine zentrale Gedenkstätte die Erinnerung an die Opfer und die Gräueltaten der Nazis wach.

NDR
25. Oktober 2021

Gedenkstunde am Platz der Synagoge: Göttingen erinnert an die Pogromnacht vor 83 Jahren

Mit einer Gedenkstunde am Mahnmal der zerstörten Synagoge soll am Dienstag, 9. November, an die Ereignisse vor 83 Jahren erinnert werden.

HNA
Treffer 1 bis 15 von 34
z.Zt. keine Einträge

Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus stärken – Gedenkstättenarbeit sichern!

Presseerklärung des Verbandes der Gedenkstätten in Deutschland e.V. (VGDF)
und der Arbeitsgemeinschaft KZ-Gedenkstätten in der Bundesrepublik Deutschland

Call for Papers - Gedenkstätten- geschichte(n) KZ-Gedenkstätte Neuengamme

KZ-Gedenkstätten in postnationalsozialistischen Gesellschaften von 1945 bis heute –
Bestandsaufnahme und Perspektiven. Vom 16. - 18. Februar 2022. Einsendeschluss für Abstracts: 30. September 2021.