Aktuelles

4. Juni 2020

Auschwitz-Birkenau bittet wegen Pandemie-Folgen um Spenden

Die Fortführung der Erinnerungsarbeit ist gefährdet: Wegen der Corona-Pandemie ist die NS-Gedenkstätte für Besucher derzeit geschlossen — wichtige Einnahmen fehlen nun.

Zeit Online
4. Juni 2020

Sinti und Roma bangen um Berliner Gedenkort am Reichstag

Der geplante Ausbau der S21 in Berlin sorgt für Ärger: Die S-Bahn-Linie soll unterirdisch am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma vorbeiführen, der Gedenkort könnte gesperrt werden. Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma ist empört.

rbb24
4. Juni 2020

Auschwitz-Museum bittet um Spenden

Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau bittet um Spenden, um ihre Bildungsarbeit fortsetzen zu können.

Deutschlandfunk
4. Juni 2020

Einer, der den Menschen viel zutraut

Diakon Klaus Schultz tat 23 Jahre lang Dienst in der KZ-Gedenkstätte Dachau. Er führte viele Tausende Besucher über das Gelände. Die Frage nach dem Warum lässt ihn bis heute nicht los

Süddeutsche Zeitung
4. Juni 2020

Hitler-Geburtshaus: Scharfe Kritik an Plänen

Die geplante Umgestaltung des Hitler-Geburtshauses in Braunau stößt auf Widerstand. Kritisch betrachtet wird vor allem, dass möglichst nichts mehr auf den historischen Kontext des Hauses hindeuten soll.

orf.at
4. Juni 2020

Die vergessenen Freundinnen von Anne Frank

Sie standen Anne Frank bis zu ihrem Tod im KZ bei. Zuvor versteckten Janny und Lien Brilleslijper in einem Haus bei Amsterdam Juden. Nichtsahnend kaufte eine Autorin das "Hohe Nest" - und stieß auf berührende Dokumente.

Spiegel Online
4. Juni 2020

Massenmord ohne Kontext

„Das Wissen über den Holocaust geht dramatisch zurück“, sagt der Historiker und Computerspielforscher Eugen Pfister. Seine Forderung: mehr Aufklärung. Doch wie Computerspiele den Massenmord an den Juden thematisierten, sei immer wieder problematisch.

Deutschlandfunk Kultur
4. Juni 2020

Erster Kriegsverbrecherprozess fand in Ahrweiler statt

Der erste Kriegsverbrecherprozess auf deutschem Boden fand 1945 im alten Kreishaus in Ahrweiler statt. Drei Männer mussten sich für die Ermordung eines amerikanischen Piloten am 15. August 1944 verantworten.

General-Anzeiger
4. Juni 2020

Neonazis weg von der Straße

Entwurf für Versammlungsfreiheitsgesetz sieht größere Durchgriffsmöglichkeiten gegen Hass vor

neues deutschland
4. Juni 2020

Mehr rechtsextreme Gefährder

Die Zahl potenzieller rechtsextremer Terroristen wächst - allein seit Beginn des Jahres sind laut Bundesregierung 13 rechte Gefährder hinzugekommen. Das liegt nicht nur am Erstarken der rechten Szene.

tagesschau
3. Juni 2020

1,5 Millionen Euro für Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau

Rheinland-Pfalz unterstützt die Gedenkarbeit der Stiftung Auschwitz-Birkenau mit 1,5 Millionen Euro. Eine entsprechende Vorlage des Kulturministeriums hat das Landeskabinett am Dienstag beschlossen. Bund und Länder hatten sich zuvor darauf verständigt, bis 2021 zusammen insgesamt 60 Millionen Euro an die internationale Stiftung zu zahlen.

SWR
3. Juni 2020

Digitales Denkmal für Nazi-Opfer

Im Archiv von Bad Arolsen stehen mehr als 17,5 Millionen Namen von Nazi-Opfern. Dieses Archiv soll nun digital werden - und wir können alle mithelfen.

Deutschlandfunk Nova
3. Juni 2020

Neue Sonderausstellung in Wolfegg thematisiert NS-Rassenwahn

Das Bauernhausmuseum Wolfegg zeigt seit dem Pfingstwochenende eine neue Sonderausstellung. „Geliebte Gabi. Ein Mädchen aus dem Allgäu – ermordet in Auschwitz“, so der Titel der Ausstellung, stellt ein Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns in den Mittelpunkt: Ein katholisch getauftes und erzogenes Mädchen, das nur fünf Jahre alt werden durfte, weil seine Mutter Jüdin war.

Schwäbische
3. Juni 2020

Alternativer Medienpreis für schwieriges Thema

Die Journalistin Vanessa Hartmann aus Büchenbach ist mit dem "Alternativen Medienpreis 2020" in der Kategorie Geschichte ausgezeichnet worden. Prämiert wurde ihr Film "Als hätte es sie nie gegeben – NS-Euthanasie in Neuendettelsau und Ansbach", der zeigt, wie Menschen auch aus dem Landkreis Roth und der Stadt Schwabach den "Euthanasie"-Morden der Nationalsozialisten mit Hilfe der Einrichtungen, in deren Obhut sie lebten, zum Opfer fielen.

nordbayern
3. Juni 2020

Hitler-Geburtshaus wird umgestaltet

Das Vorarlberger Architektenbüro Marte.Marte wird die Umgestaltung des Hitler-Geburtshauses in Braunau vornehmen. Der Entwurf des Brüderpaares setzte sich in der Ausschreibung des Innenministeriums gegen elf Kontrahenten durch.

orf.at
Treffer 1 bis 15 von 34
z.Zt. keine Einträge

Online-Umfrage zur Digitalisierung in Gedenkstätten

Mehr Informationen

66. bundesweites Gedenkstättenseminar: Diversität - Partizipation - Inklusion, Vogelsang

Findet im Juni 2021 statt. Termin wird demnächst bekannt gegeben.

Veranstaltungen

Stellenangebote