Aktuelles

24. September 2018

Ausstellungs-App „Ein weites Feld. Der Flughafen Tempelhof und seine Geschichte“

Die App zur Ausstellung „Ein weites Feld. Der Flughafen Tempelhof und seine Geschichte“ wurde nun in der deutschen, französischen, russischen und spanischen Sprachversion im Apple- und Googlestore veröffentlicht. Die kostenlose App stellte die Ausstellungstexte zusätzlich in den anderen Sprachen zur Verfügung und beinhaltet Hintergrundinformationen zur Ausstellung und weiterführende Informationsangebote zur Geschichte des Tempelhofer Feldes.
[mehr] 

24. September 2018

Yad Vashem: Hungarian Holocaust Museum is a falsification of history

Yad Vashem has publicly criticized a new Holocaust museum in Hungary, known as the House of Fates, which is slated to open next year. The museum is being built by the Hungarian government at a cost of over 28 million euros, but is being formally transferred to the ownership of the Chabad EMIH Jewish federation in the country. 

European Jewish Congress
24. September 2018

Gedenkstätte Bautzen: Haft unterm Hakenkreuz

Die Dauerausstellung in der Gedenkstätte Bautzen ist erweitert. Am Mittwoch hat erstmals der Ausstellungsteil über die Rolle der Bautzener Gefängnisse in der Zeit des Nationalsozialismus eröffnet. Die Schau mit dem Titel "Haft unterm Hakenkreuz" zeigt die Gefängnisse Hitlers als Instrumente des Terrorregimes der Nazis.  

mdr Sachsen
24. September 2018

Trägerin des Bundesverdienstkreuzes - Blanka Pudler: Als 15-Jährige überlebte sie die Hölle von Auschwitz

Mit nur 15 Jahren wurde das ungarische Mädchen Blanka mit ihrer Familie von den Deutschen deportiert. Ihre Eltern starben. Blanka aber überlebte das Vernichtungslager Ausschwitz und den Einsatz als Zwangsarbeiterin. Ihre Erlebnisse werden jetzt in einem Buch geschildert. 

FOCUS
24. September 2018

Anne-Sophie Mutter spielt Konzert Holocaust-Überlebender

Mit einem außergewöhnlichen Konzert hat die Weltklasse-Geigerin Anne-Sophie Mutter an das Befreiungskonzert jüdischer Holocaust-Überlebender im katholischen Kloster St. Ottilien in Eresing (Landkreis Landsberg a. Lech) vor 73 Jahren erinnert.  

Donaukurier
24. September 2018

Antisemitische Parolen in NRW: Polizei will Einsatz überprüfen

Am Freitag zogen Neonazis weitesgehend ungestört durch zwei Dortmunder Vororte ohne dass die Polizei eingriff. Innenminister Herbert Reul will nun den Polizeieinsatz überprüfen 

neues deutschland
24. September 2018

Über die Entnazifizierung

Wer heute über neofaschistische Bewegungen und Tendenzen spricht, kann und darf zur verfehlten Entnazifizierung und personellen Kontinuität im Staat nach 1945 eigentlich nicht schweigen, ist das Bündnis gegen Naziaufmärsche in Worms überzeugt und lädt zu einer Informationsveranstaltung ein.  

Wormser Zeitung
24. September 2018

"Ich wünsche mir eine Kultur des Antirassismus"

Das deutsche Grundgesetz verbietet Rassismus. Aber handeln die Deutschen auch entsprechend? Unsere Leserin Gülay Gün fühlt sich allein gelassen. Erst recht nach Chemnitz.  

ZEIT Online
24. September 2018

Mahnwache gegen rechtsextreme Brauchtumsfeiern

Am Samstag, dem 29. September 2018, um 14.00 Uhr, findet in Eschede erneut eine Mahnwache gegen rechtsextreme Brauchtumsfeiern auf dem Hof Nahtz statt. Treffpunkt ist an der L 281 (Hermannsburger Straße) Kreuzung „Am Dornbusch / Zum Finkenberg“. 

Celle Heute
24. September 2018

Warum Chemnitz nicht der Hambacher Forst ist

Wieso muss jemand in Zeiten von Chemnitz und Köthen vor linksextremer Gewalt warnen? Es liegt an der schrägen Idee vom Hufeisen. Eine Replik auf Eckhard Jesse.  

Der Tagesspiegel
21. September 2018

Sächsische Opferverbände und Initiativen zur NS-Zeit bündeln ihre Kräfte

Die Gründung einer Landesarbeitsgemeinschaft soll Defizite in der Arbeit der Gedenkstättenstiftung des Freistaats kompensieren helfen 

neues deutschland
21. September 2018

Bundesarchiv veröffentlicht 30.000 Namen der Opfer des systematischen medizinischen Massenmordes 1939-41

Am 30. August 2018 veröffentlichte das Bundesarchiv auf seinen Webseiten eine Liste von mehr als 30.000 bekannten Namen von Menschen, die in den Gaskammern der sogenannten "Aktion T4 " in der ersten Phase des systematischen medizinischen Massenmordes in 1939 bis 1941 ermordet wurden. 

International Association Against Psychiatric Assault
21. September 2018

Halle 116 als Gedenkstätte erhalten und nicht als Gewerbegebiet ausweisen

Augsburg: Karl-Nolan-Straße | Die Halle 116 ist eines der wenigen Gebäude in der ehemaligen Sheridan-Kaserne in Pfersee das noch erhalten ist. Dieses Gebäude war während der NS-Zeit ein KZ-Außenlager. 

StadtZeitung Online
21. September 2018

Die polnische Gedenkpolitik unter der nationalkonservativen Regierung der PiS: Gedenken im Umbruch

Vor 75 Jahren gelang mehreren Hundert Gefangenen des jüdischen Sonderkommandos im Vernichtungslager Treblinka die Flucht. Die Erinnerung daran verdeutlicht die Verwerfungen der heutigen Geschichtspolitik Polens. In Sobibór schreitet derweil die Umgestaltung der Gedenkstätte voran.  

jungle.world
21. September 2018

„Verurteilte SS-Männer waren bestens integriert“

Für die Aufarbeitung aller Prozesse zu Verbrechen im KZ Mauthausen und dessen Außenlagern erhält Christian Rabl den erstmals vergebenen Forschungspreis der Gedenkstätte Mauthausen. Ein Ergebnis seiner Arbeit: SS-Angehörige waren in der Nachkriegszeit bestens integriert. 

ORF
Treffer 1 bis 15 von 21
z.Zt. keine Einträge

Offener Brief an Bundesinnenminister Seehofer

hier den Brief einsehen; hier die Petition unterschreiben

Fachtagung Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager Bestandsaufnahme, Perspektiven und Vernetzung

Weitere Informationen (pdf)

GedenkstättenRundbrief Nr. 189

English version (pdf)

Veranstaltungen

Stellenangebote

Forschung und Projekte