Aktuelles

19. Juli 2019

Am Schreckensort von Babij Jar soll eine Gedenkstätte für die 65 000 Ermordeten entstehen – die Beilegung des Erinnerungskriegs hat allerdings einen Preis

Eine unfassbare Zahl von Menschen wurde zwischen 1941 und 1943 in Babij Jar bei Kiew von NS-Schergen in einer Schlucht ermordet und verscharrt. Opfer waren vor allem Juden, aber auch sowjetische Kriegsgefangene, Roma, Psychiatriepatienten, Kommunisten und OUN-Angehörige. Jetzt soll endlich ein Memorial entstehen.

Neue Zürcher Zeitung
19. Juli 2019

„Berlin History“-App: Tipp fürs Erinnern

Die „Berlin History“-App zeigt die Vergangenheit der Stadt. Zum 75. Jahrestag des Attentats auf Hitler wird der Widerstandskampf gegen die Nazis thematisiert.

Der Tagesspiegel
19. Juli 2019

Warum in jüdischen Museen gerade vehement gestritten wird

Ob in Warschau, New York oder Berlin: Über Institutionen, die sich mit jüdischer Geschichte befassen, wird hitzig debattiert. Dabei geht es auch um die Frage, was jüdisch ist.

Süddeutsche Zeitung
19. Juli 2019

Hitler-Attentäter des 20. Juli 1944 - "Immer wieder denke ich: Hättest du ihn doch nur erschossen!"

Der Tyrannenmord missglückte nur knapp, als Graf Stauffenberg vor 75 Jahren die Bombe gegen Hitler zündete. Tim Pröse traf seinen Sohn, seinen Chauffeur, den letzten Augenzeugen seiner Hinrichtung - und zwei Mitverschwörer.

SPIEGEL Online
19. Juli 2019

Experte: Kirchlichen Widerstand gegen Hitler gab es nicht

Für die evangelische Kirche ist Dietrich Bonhoeffer die zentrale Erinnerungsfigur für den christlichen Widerstand gegen die Diktatur. Der Pfarrer der Bekennenden Kirche wurde im April 1945 wegen seiner politischen Widerstandsaktivitäten ermordet. Die Erinnerung an ihn verdeutlicht aber auch das Feigenblatt der Kirche im Nationalsozialismus. Denn einen organisierten kirchlichen Widerstand gab es nicht, sagt der Politikwissenschaftler und Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin, Johannes Tuchel.

evangelisch.de
19. Juli 2019

A Jewish family sold this Kandinsky painting to survive the Nazis. Amsterdam is keeping it anyway.

Following a protracted legal fight, the family of Irma Klein last year finally got Dutch restitution officials to recognize that the Nazi occupation forced Klein to sell her Wassily Kandinsky painting to this city’s municipal Stedelijk Museum for a fraction of its worth.

Jewish Telegraphic Agency
19. Juli 2019

Koreanische Zwangsarbeiter: In Südkorea erwächst eine Anti-Japan-Kampagne

Die Frage nach der Entschädigung von ehemaligen Zwangsarbeitern spaltet Japan und Südkorea. Ein Streit um Exportkontrollen dient als Vorwand.

FAZ
19. Juli 2019

How Historians Are Reckoning With the Former Nazi Who Launched America's Space Program

Sporting a gray double-breasted suit, slicked-back curls and a slide rule, rocket engineer Wernher von Braun cuts a suave, authoritative figure in Disney’s 1955 television special "Man and the Moon".

TIME Magazine
19. Juli 2019

"Journalistenwatch": Hetze ohne Spendenquittung

Dem rechtspopulistischen Blog "Journalistenwatch" wurde die Gemeinnützigkeit entzogen. Zuletzt hatte Hans-Georg Maaßen dem Verein zu Aufmerksamkeit verholfen.

ZEIT Online
19. Juli 2019

Verschleierte Identitäre

Die Identitäre Bewegung mietet Räume mit falschen Angaben und gibt sich als Sportgruppe aus. Betreiberin erfuhr von der Gesinnung erst hinterher.

taz
19. Juli 2019

Holocaust-Leugner vor Gericht

Staatsanwaltschaft will für Antisemiten in Berufungsprozess eine Haftstrafe ohne Bewährung

neues deutschland
19. Juli 2019

Nach kontroverser Debatte: Essingen entfernt Naziglocke

Der Beschluss wird Realität: Die baden-württembergische Gemeinde Essingen ersetzt die „Hitlerglocke“. Andere Orte lassen sie weiter hängen.

taz
18. Juli 2019

Keine Erinnerung, nirgends? Die Shoah und die DDR

Die Shoah war kein prominentes Thema in der Erinnerungskultur der DDR, aber tabuisiert wurde sie nicht. Es gab immer Versuche, die jüdische Verfolgungserfahrung zu würdigen und kritische Fragen zu stellen. Der Beitrag untersucht dieses Spannungsverhältnis im Antifaschismus der DDR.

Bundeszentrale für politische Bildung
18. Juli 2019

"Aryanization"

"Entjudungserlös Helene Taussig"

Memory Gaps
18. Juli 2019

Hitler-Attentat am 20. Juli 1944: Die Propagandalüge der „kleinen Clique“ und ihr langes Nachleben

Eine „ganz kleine Clique“ – diesen Begriff prägten Hitler und Goebbels nach dem gescheiterten Attentat vom 20. Juli 1944 über die Gruppe der Täter. Diese Manipulation blieb auch nach der Befreiung vom Nationalsozialismus für lange Zeit wirksam.

Deutschlandfunk Kultur
Treffer 1 bis 15 von 41
z.Zt. keine Einträge

„KEIN ANLASS ZUR ENTWARNUNG VOR RECHTER GEWALT IN HESSEN“

Pressemitteilung der Bildungsstätte Anne Frank

Wie geht es weiter mit dem Geschichtsort Sachsenburg?

Pressemitteilung der AG "Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager"

AG Gedenkstätten an Orten früher Konzentrationslager gegründet

Pressemitteilung

Förderprogramm "Jugend erinnert" - Ausschreibung

Ausschreibungstext (PDF), Förderrichtlinien (PDF)

Veranstaltungen

Publikationen

Stellenangebote